Tomatenmark selber machen - so geht's

Tomatenmark selber machen
Aromatisches Tomatenmark kannst du ganz leicht selber machen , Foto: NATALIA MAMYSHEVA / Alamy Stock Foto

Tomatenmark gehört zu den Lebensmitteln, die in der Küche immer auf Vorrat vorhanden sein sollten. Wer jetzt glaubt, Unmengen an Tomatenmark aus dem Supermarkt kaufen zu müssen, liegt falsch. Denn Tomatenmark kannst du ganz leicht selber machen - und durch Einkochen über längere Zeit hinweg prima aufbewahren. So geht's! 

 

Tomatenmark selber machen - Zutaten für ca. 500 ml:

 

Tomatenmark selber machen - so geht's: 

  1. Tomaten waschen und im Anschluss häuten. Dazu die Unterseite mit einem Messer kreuzweise einritzen. Tomaten anschließend in einem Topf mit kochendem Wasser blanchieren. Dann herausnehmen, in Eiswasser abschrecken und die Haut mit einem Messer abziehen. Als nächstes Tomaten vierteln, entkernen und den Strunk entfernen.
  2. Tomaten in einem Topf erhitzen und zum Kochen bringen. Unter Rühren, je nachdem wie konzentriert das Mark sein soll, ca. 20-30 Minuten eindicken lassen. Tomaten anschließend in das - mit einem sauberen Geschirrtuch ausgelegte - Sieb geben und die Masse über Nacht abtropfen lassen. Den Tomatensaft in einer Schüssel auffangen und weiterverwerten. 
  3. Das Tomatenamark in sterile, ausgekochte Einmachgläser oder Twist-Off-Gläser füllen und auf dem Herd oder im Backofen einkochen. Fertiges Mark abkühlen lassen und anschließend kühl lagern. 

 

Wie hoch konzentriert sollte Tomatenmark sein? 

Das kommt ganz auf den Geschmack und das, was du mit dem Tomatenmark vorhast an. Im Supermarkt gibt es drei Varianten: mit 80 %, 70 % und 65 % Wasseranteil. Tomatenmark mit einem hohen Wasseranteil eignet sich prima fürs Würzen von Suppen.

Mark mit einer Konzetration von 70 % Wasser ist der ideale Belag für Pizza. Hochkonzentriertes Mark hingegen bildet die perfekte Basis für Fleischmarinade und verfeinert Soßen und Salat-Dressings

 

Wie kann ich Tomatenmark verfeinern?

Was auf keinen Fall im selbst gemachten Tomatenkonzentrat fehlen sollte, ist Salz. Es sorgt nicht nur für Geschmack, sondern konserviert das Mark zusätzlich. Auch eine Prise Zucker sollte unbedingt mit in den Topf - er kitzelt alle Aromen aus den Tomaten heraus.

Wer mag, kann zusätzlich noch getrocknete Kräuter wie Oregano oder Thymian hinzugeben. Auch gepresster Knoblauch oder fein zerhackte Chilis werten selbst gemachtes Tomatenmark geschmacklich auf. 

 

Auch diese Lebensmittel kannst du ganz leicht selber machen: 

 

Video-Tipp

So machst du aus Tomatenmark köstliche Tomatenbutter >>>

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved