Suppe einfrieren - so geht's

Ein heißes Süppchen an kalten Tagen macht glücklich und wärmt von innen! Hast du doch mal zu viel gekocht, kannst du den Rest der Suppe einfrieren - so hast du immer ein schnelles und gesundes Mittagessen parat. Wenn du unsere Tipps und Kniffe beachtest, steht dem Suppengenuss auf Vorrat nichts im Wege!

Suppe einfrieren
Mit unseren Tipps und Tricks ist Suppe einfrieren ganz einfach, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Ab sofort heißt es: Tütensuppe? Nein, danke! Denn selbst gemacht schmeckt es doch einfach am besten. Ob bei Erkältung, Heimweh oder einfachem Magenknurren, wenn der Hunger sich meldet, ist eine Suppe oft das Richtige. Wer auf Vorrat kocht oder den übrig gebliebenen Rest einfriert, braucht nicht lange in der Küche stehen – einfach auftauen, erwärmen, fertig!

 

Suppe einfrieren - schmeckt das überhaupt?

Ob Suppe nach dem Einfrieren genauso gut mundet, wie frisch gekochte ist reine Geschmackssache. Die einen schmecken kaum einen Unterschied, während die anderen es doch eher frisch gekocht bevorzugen und wieder andere finden eingefrorene Suppe sogar besser als frische. Wie stark der Geschmack variieren kann, hängt auch von der Art der Suppe ab, die du einfrieren möchtest.

 

Welche Suppen lassen sich gut einfrieren?

Besonders gut einfrieren lassen sich Suppen, die aus püriertem Gemüse bestehen, wie beispielsweise pürierte Erbsensuppe, Kürbissuppe oder Tomatensuppe. Konsistenz und Geschmack bleiben gut erhalten. Am besten jedoch ohne Sahne oder Crème fraîche zubereiten, denn diese flockt nach dem Auftauen aus – appetitlich sieht die Suppe dann nämlich nicht mehr aus. Stattdessen die Sahne einfach nach dem Auftauen hinzugeben.

Auch Suppe mit klarer Brühe und Fleischeinlage, zum Beispiel Hühnersuppe, kann man einfrieren. Die Eiskristalle verdünnen die Brühe jedoch etwas, daher kann es sein, dass du nach dem Auftauen nochmal nachwürzen musst.

 

Das solltest du beim Suppe einfrieren beachten

  • Stärkehaltige Suppenbeilagen, wie Nudeln, Kartoffelwürfel oder Reis, solltest du besser nicht mit einfrieren, sondern immer frisch dazugeben. Diese Zutaten werden beim Auftauen sehr weich und matschig.
  • Besondere Vorsicht ist bei Kartoffeln geboten – sie werden nach dem Auftauen nicht nur matschig, sondern entwickeln durch den Prozess des Einfrierens zusätzlich einen unangenehm süßlichen Nachgeschmack. Deshalb besser nicht mit einfrieren.
  • Nicht zu viel Suppe auf einmal einfrieren, das Auftauen dauert sonst recht lange. Besser kleine, aber dafür mehrere einzelne Portionen Suppe einfrieren. Tipp: Benutze Eiswürfelformen - die kleinen Fächer eignen sich gut zum Portionieren!
  • Suppe vor dem Einfrieren unbedingt komplett auskühlen lassen! Ist die Suppe noch zu warm, verbraucht das nicht nur unnötig Energie, sondern erhöht auch die Temperatur in deinem Gefrierfach und bald darauf ist ein Abtauen des Kühlschranks notwendig.
  • Die Behältnisse nur zu etwa zwei Drittel befüllen. Flüssigkeiten dehnen sich aus, wenn sie gefrieren. Hat die Suppe also nicht genug Platz im Gefrierbehälter, kann dieser platzen. Eine große Sauerei im Kühlschrank ist die Folge!
 

Suppe einfrieren im Gefrierbeutel

Ein gewöhnlicher Gefrierbeutel ist der effektivste Weg, um Suppe einzufrieren. Denn weil sie so flexibel sind, kannst du sie besonders platzsparend im Gefrierfach lagern. Das Einfrieren bedarf jedoch auch etwas Geschick, denn oftmals geht das nicht ganz ohne Kleckerei. Hier ein einfacher Trick: Vor dem Umfüllen der Suppe, den leeren Gefrierbeutel in eine einfache Plastikbox setzen, so rutscht dir der Beutel während des Umfüllens nicht weg. Nun die Suppe einfüllen und dabei etwa ein Drittel im Beutel Platz lassen. Beutel verschließen und aus der Plastikbox nehmen. Jetzt kannst du die Suppe ganz leicht ins Gefrierfach legen. Du kannst die gut geschlossenen Beutel auch in der Plastikbox lassen, einfrieren und die Box nach etwa zwei Stunden entfernen - so erhältst du eingefrorene Suppenblöcke.

Suppe einfrieren im Gefrierbeutel
Die Suppe lässt sich mittels Plastikboxen kleckerfrei in die Gefrierbeutel umfüllen, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
 

Suppe einfrieren im Glas

Manch einer empfindet Einmachgläser als ungeeignet, um darin Suppe einzufrieren. Wir sind der Meinung, dass sie sich sehr wohl eignen - es kommt nur darauf an, die Gläser nicht zu voll zu machen, damit diese nicht im Gefrierfach platzen. Verwende außerdem eher breite statt hohe und schmale Gläser, so kann sich die Flüssigkeit noch besser ausdehnen. Vor dem Umfüllen die Suppe gut auskühlen lassen. Anschließend in die Gläser füllen und gut verschließen.

 

Suppe einfrieren in der Plastikbox

Auch in frostbeständigen Plastikboxen kannst du Suppe einfrieren. Sie bieten viel Platz für große Mengen Suppe und lassen sich zudem einfach stapeln. Verwende eher breite statt hohe und schmale Boxen, so kann sich die Flüssigkeit besser ausdehnen. Vor dem Umfüllen die Suppe gut auskühlen lassen. Anschließend in die Gläser füllen, etwas Platz lassen und gut verschließen.

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved