Fladenbrot backen - so geht das Grundrezept

Es passt perfekt zu Dips, Gegrilltem, Suppen und Currys: das Fladenbrot. Dabei ist es einfach in der Zubereitung und gelingt mit nur wenigen Tricks. Wir zeigen dir Schritt für Schritt, wie du ein klassisches Fladenbrot backen kannst. 

Fladenbrot backen
Klassisches Fladenbrot ist außen knusprig und innen herrlich fluffig, Foto: istock, fermate
Inhalt
  1. Fladenbrot backen - Zutaten für 2 Brote
  2. Fladenbrot backen - so geht's
  3. Fladenbrot ohne Hefe backen
  4. Wie lange ist Fladenbrot haltbar?
  5. Das schmeckt zu selbst gebackenem Fladenbrot

Nur wenige Rezepte können auf eine so lange Geschichte zurückblicken wie das Fladenbrot. Bereits vor 3000 Jahren sollen die Ägypter das Grundrezept entdeckt haben. Bis heute sind die fluffigen Fladen weltweit beliebt. Und weil die Zubereitung so einfach ist, können auch Anfänger Fladenbrot problemlos selber machen.

 

Fladenbrot backen - Zutaten für 2 Brote

 

Fladenbrot backen - so geht's

In unserem klassischen Grundrezept bereiten wir das Fladenbrot aus Hefeteig zu. Hast du keine Hefe im Haus oder muss es doch mal etwas schneller gehen, findest du weiter unten eine Alternative ohne Hefe.

Fladenbrot backen - Schritt 1

Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde hineindrücken. Hefe und Zucker in 350 ml lauwarmem Wasser auflösen. Hefe langsam in die Mulde zum Mehl gießen und mit einem Teil davon verrühren. Vorteig 15 Minuten gehen lassen.

Fladenbrot backen - Schritt 2

Fladenbrot backen
Das Abdecken mit Frischhaltefolie verhindert, dass der Teig austrocknet, Foto: Food & Foto Experts

Butter, 1 Ei, Sonnenblumenöl und 2 TL Salz zum Vorteig geben, alles erst mit einem Handrührgerät, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Schüssel abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen.

Fladenbrot backen - Schritt 3

Teig kurz durchkneten und in zwei Hälften teilen. Teighälften jeweils erst zu Kugeln und dann zu zwei runden Fladenbroten (Ø 25 cm) formen. Fladen auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen, abdecken und weitere 60 Minuten gehen lassen.

Fladenbrot backen - Schritt 4

Mit einem Teigschaber das typische Rautenmuster in den Teig drücken. 1 Ei trennen. Eigelb mit Milch und 1 Prise Salz verquirlen und auf die Fladenbrote streichen, Eiweiß anderweitig verwerten, Fladenbrote mit Sesam und Schwarzkümmel bestreuen.

Fladenbrot backen - Schritt 5

Eine ofenfeste Schale mit 250 ml Wasser auf den Boden des vorgeheizten Backofens (E-Herd: 220 °C/Umluft: 200 °C) stellen. Dadurch erhöht sich die Luftfeuchtigkeit im Ofen, die Brote gehen beim Backen besser auf und bekommen eine knusprige Kruste. Backbleche in den Ofen schieben. Nach 5 Minuten die Temperatur um 20 °C senken. Fladenbrote nach 15-20 Minuten herausnehmen und auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

 

Fladenbrot ohne Hefe backen

Der Vorteig für traditionelles Fladenbrot braucht viel Zeit, um richtig aufzugehen. Wenn du das köstliche Brot einmal spontan benötigst, kannst du es auch ganz ohne Hefe backen. Das Fladenbrot ohne Hefe ist allerdings kompakter und nicht so fluffig.

Vermische für 1 Fladenbrot ohne Hefe zunächst 350 g Mehl mit 1 TL Backpulver und 1 Prise Salz. Gib 350 g Joghurt hinzu, bearbeite und backe den Teig wie im Original-Rezept, nur ganz ohne Gehzeit. So kannst du auch spontan leckeres Fladenbrot genießen.

 

Wie lange ist Fladenbrot haltbar?

Frisch gebacken schmeckt Fladenbrot am besten. In einer verschließbaren Frischhaltebox hält es sich aber noch etwa 2-3 Tage, ehe es zu sehr austrocknet. Vor dem Servieren das Brot dann einfach bei 180 °C für ca. 8-10 Minuten im Ofen aufbacken. Du kannst Fladenbrot auch einfrieren. Dafür das Brot in einen großen Gefrierbeutel legen, gut verschließen und für maximal 3-4 Monate im Tiefkühlfach lagern.

Tipp: Aus übrig gebliebenem Fladenbrot kannst du auch prima Croutons selber machen.

 

Das schmeckt zu selbst gebackenem Fladenbrot

Genieße ein frisch gebackenes Fladenbrot pur oder tunke es in köstliche Soßen und Dips wie Hummus, Muhamarra oder Tzatziki - besonders beim Grillen im Sommer ein echter Genuss. Fladenbrot ist außerdem wie dafür gemacht, es mit verschiedensten Köstlichkeiten zu füllen: zum Beispiel mit Fleisch, geschmortem oder gegrilltem Gemüse und Feta. Auch zu Suppen und Currys sowie zu frischen Salaten ist Fladenbrot ein toller Begleiter. 

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
LECKER-Special: Fehlt dir noch eins?
LECKER-Special: Fehlt dir noch eins?

LECKER Community - jetzt anmelden!
 

 

Im Frühling
Im Sommer
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved