Bagels - Rezept zum Selbermachen

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bagels zuhause selber backen ist mit unserem Rezept ab sofort kein Problem mehr! Wer die luftigen Brotkringel gerne isst, als Sandwich oder mit süßem Belag zum Frühstück, kann sie nach unserer Anleitung zubereiten und sogar für den Vorrat einfrieren. Praktisch, oder?

Vegetarisch
  • Zubereitungszeit:
    55 Min.
  • Wartezeit:
    90 Min.
  • Niveau:
    ganz einfach

Zutaten

Stück

500 g Mehl + etwas für die Arbeitsfläche

1 Pck. Trockenhefe

2 EL Zucker

2 TL Salz

100 ml Milch

170 ml lauwarmes Wasser

2 EL neutrales Öl

2 EL Zucker

1 Eiweiß

Mohn, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und weißer Sesam

Fehlt noch etwas?Zutaten bestellenZutaten bestellen

Zubereitung

1

Für den Teig Mehl mit Trockenhefe in einer Schüssel mischen. Zucker, Salz und Milch zugeben. Lauwarmes Wasser und Öl zugeben. Mit den Knethaken des Handmixers ca. 5 Minuten zu einem lockeren, glatten Hefeteig kneten, bis sich dieser vom Schüsselrand löst. Schüssel mit einem sauberen Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen, bis er doppelt so groß ist.

2

Hefeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche durchkneten. In 10 gleichgroße Portionen teilen und zu Kugeln formen. Mithilfe eines Kochlöffelstiels ein Loch in die Mitte der Kugeln stechen. Mit den Händen in das Loch greifen und durch Drehen des Teigs ausdehnen, sodass ein ca. 3 cm großes Loch entsteht. Hefeteig-Ringe mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, mit einem Küchentuch abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen.

3

Für die Lauge 4 Liter Wasser in einem großen Kochtopf zum Kochen bringen. 2 EL Zucker einrühren und Topf vom Herd ziehen. Je 4 Bagels ins siedende Wasser geben, von jeder Seite 30 Sekunden ziehen lassen.

4

Bagels mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser nehmen und zurück aufs Backblech geben. Nochmal 5 Minuten ruhen lassen. Haben sich die Löcher nach dem Wasserbad zusammengezogen, erneut nachformen damit sie wieder größer werden und beim Backen nicht zugehen.

5

Alle Bagels dünn mit Eiweiß bepinseln. Je nach Belieben mit Mohn, Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen und Sesam bestreuen. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene bei 180°C Umluft 20-25 Minuten goldbraun backen.

Nährwerte

Pro Stück

  • 231 kcal
  • 7 g Eiweiß
  • 4 g Fett
  • 41 g Kohlenhydrate
Katharina Klieme - Foto: LECKER.de

Mein Tipp: Bagels für den Vorrat einfrieren

Ich backe immer gleich die doppelte Menge Bagels, weil sie frisch aus dem Ofen ganz schnell weggegessen werden. Dann habe ich noch genug Bagels übrig, die ich einfrieren kann. Dafür lasse ich sie zunächst auskühlen, schneide sie dann auf und verpacke sie luftdicht in Gefrierbeutel. So kann ich die Bagel-Hälften nach Bedarf aus dem Eisfach nehmen und ganz einfach im Toaster aufbacken. Perfekt für ein schnelles Sandwich zum Abendbrot oder ein entspanntes Frühstück am Wochenende.

Der Bagel ist ein traditionelles jüdisches Feiertagsgebäck aus Hefeteig mit dem typischen Loch in der Mitte. Vor dem Backen wird der rohe Teigkringel in siedendem Zuckerwasser blanchiert und bekommt so eine glatte, glänzende Oberfläche und beim Backen eine schöne Kruste.

Vor über hundert Jahren gelangte der Bagel durch jüdische Emigranten nach Amerika. Dort ist der Bagel heute ein beliebter Snack – ob herzhaft oder süß belegt. Mit den ersten Coffeeshops wurde der Bagel auch in Deutschland bekannter.

Die Entstehung des Lochs im Bagel geht auf verschiedene Mythen zurück. Einer besagt, dass die Bagels erfunden wurden, um trotz der Arbeitsruhe am Sabbattag frisches Gebäck zubereiten zu können. So formten sie den Teig am Vortag und stellten ihn so lange kühl, bis sie ihn am Sabbat-Tag nach Sonnenuntergang durch das Blanchieren fertigstellen konnten. Da für streng gläubige Juden selbst das Anfassen von Teig während des Sabbats verboten war, wurden die Bagels auf Holzstangen gelagert, um sie dennoch transportieren zu können. So entstand ihr Markenzeichen – das Loch in der Mitte. Und auch heute werden Bagels teilweise noch auf Holzstangen in Bäckereien präsentiert.