Quark-Öl-Teig (Grundrezept)

Quark-Öl-Teig - so geht das Grundrezept
Unser Quark-Öl-Teig Rezept ist schnell und einfach umgesetzt - so steht dem Backvergnügen nichts im Wege Foto: Food & Foto Experts
Auf Pinterest merken

Ganz ohne Ruhezeit: Quark-Öl-Teig ist schnell gemacht und kann direkt nach Belieben geformt und herzhaft oder süß belegt werden, zum Beispiel für Obstkuchen, Pizza oder Kleingebäck. Das einfache Grundrezept!

  • Zubereitungszeit:
    15 Min.
  • Niveau:
    ganz einfach

Ausreichend für 1 Blech oder 12 Teilchen

Zutaten

Portion

300 g Mehl

1 Pck. Backpulver

2 EL Zucker oder

1 Prise Salz

150 g Magerquark

6 EL Milch

1 Ei (Gr. M)

6 EL geschmacktsneutrales Öl (z. B. Sonnenblumenöl)

Fehlt noch etwas?Zutaten bestellenZutaten bestellen

Zubereitung

1

Mehl mit Backpulver mischen. Für eine süße Variante Zucker, für eine herzhafte Variante Salz dazugeben und vermischen.

2

Quark, Milch, Ei und Öl dazugeben und mit den Knethaken des Handmixers zu einem glatten Teig verkneten.

3

Quark-Öl-Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche auf Blechgröße ausrollen. Auf einem mit Backkapier belegten Blech ausbreiten, süß oder herzhaft belegen oder nach Belieben weiterverarbeiten.

Für Kleingebäck

1

Vorbereiteten Quark-Öl-Teig in 12 gleichgroße Stücke teilen, zu Kreisen formen und flach drücken. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

Quark-Öl-Teig ausrollen
Quark-Öl-Teig mit einem Nudelholz ausrollen und in gleichgroße Teile teilen Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
2

Anschließend nach Belieben belegen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: Stufe 2) 20-25 Minuten backen.

3

Nach der Backzeit sofort vom Backblech nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Nährwerte

Pro Portion

  • 2117 kcal
  • 60 g Eiweiß
  • 71 g Fett
  • 306 g Kohlenhydrate

Küchenhelfer für Quark-Öl-Teig

Tipps & Tricks für Quark-Öl-Teig

Quark-Öl-Teig ist eine schnelle Alternative zu Hefeteig, Mürbeteig oder Biskuitteig. Der Teig kann direkt verarbeitet werden, ganz ohne Ruhe- oder Gehzeiten. Die Mischung aus Quark, Ei und Öl macht den Teig außerdem besonders saftig und fluffig.

Ist der Quark-Öl-Teig klebrig und zäh, ist das ein Zeichen dafür, dass er zu lange geknetet wurde. Sobald der Teig eine homogene und glatte Konsistenz hat, ist er bereit fürs Backblech und den Belag und sollte nicht noch länger geknetet werden. Ist die Konsistenz doch etwas zu fest geworden, kannst du mit etwas Milch nachhelfen. Zu klebrigen Teig kannst du mit der Zugabe von etwas Mehl retten, damit er sich gut ausrollen lässt.

Damit der Teig beim Backen schön locker wird, solltest du ihn nach dem Kneten möglichst zügig weiterverarbeiten. Wir empfehlen, den Belag möglichst schon vorzubereiten. So kannst du den Teig nach dem Kneten direkt aufs Blech geben, belegen und backen. Idealerweise hast du auch den Backofen schon vorgeheizt. 

Übrig gebliebenen, rohen Quark-Öl-Teig kannst du gut verpackt in einem Gefrierbeutel bis zu 6 Monate im Gefrierschrank aufbewahren. Für die Weiterverarbeitung brauchst du ihn dann nur über Nacht im Kühlschrank aufzutauen und wie oben beschrieben fertig zu backen.

Frisch zubereiteten Quark-Öl-Teig kannst du problmelos für zwei bis drei Tage im Kühlschrank, am besten in einer luftdicht verschlosenen Dose mit Deckel, aufbewahren.

Backwaren aus Quark-Öl-Teig schmecken frisch am allerbesten. Damit sie nicht so schnell trocken werden, empfehlen wir die Aufbewahrung bei Zimmertemperatur in einem luftdichten Behälter bzw. gut luftdicht abgedeckt.