Alkoholfreier Wein - Die besten ohne Prozente

Jasmin Haupenthal

Aus Gründen, wegen Medikamenten oder einfach nur des Geschmacks wegen: Nicht jeder kann und will auf Prozentiges zurückgreifen. Auf die Gemütlichkeit beim Dinner aber verzichten? Das muss nicht sein. Mit alkoholfreiem Wein zieht eine super Alternative ein, die es Wert ist, getestet zu werden. Wir verraten dir, was es mit dem Nicht-Alkohol auf sich hat und welche Sorten uns besonders begeistern!

Alkoholfreier Wein
Alkoholfreier Wein: Die besten ohne Prozente, Foto: iStock/MelanieMaya
Inhalt
  1. Was ist alkoholfreier Wein?
  2. Welcher alkoholfreie Wein ist der beste?
  3. Wie wird alkoholfreier Wein hergestellt?
  4. Wie gesund ist alkoholfreier Wein?
 

Was ist alkoholfreier Wein?

Alkoholfreies Bier oder Sekt hat sich schon längst als Non-Alkohol etabliert und ist ein geschätzter Begleiter bei Schwangeren, Sportler:innen, Menschen, die auf Medikamente angewiesen oder schlicht vom Geschmack des Alkohols nicht überzeugt sind. Doch oft fehlt den Abstinenzler:innen etwas: Der gemütliche Faktor bei einem guten Essen. Diesen transportiert vor allem ein edler Tropfen, den es (zum Glück) mittlerweile auch als alkoholfreien Wein gibt. Aus einem Grundwein wie Sauvignon Blanc oder Gewürztraminer werden die Alternativen hergestellt. Auch wenn du aufgrund der niedrigeren Säure mehr Weißweine ohne Alkohol finden wirst - Rotweine gibt es auch ohne. Bei den Roten ist meist mehr Kohlensäure enthalten, die den Geschmack nach Tannin unangenehm beeinflussen. Dennoch lässt sich mittlerweile auch toller alkoholfreier Rotwein und Rosé finden, die dieser Tatsache trotzen.

 

Welcher alkoholfreie Wein ist der beste?

Welcher Rotwein und Rosé da mithalten kann und für welche Weißweine wir einen Faible haben? Wir stellen dir unsere liebsten Flaschen vor.

Alkoholfreier Wein von Carl Jung

Der Rotwein von Carl Jung ist für alle, die nicht gerne auf ein Glas Vino aber dafür umso lieber auf Alkohol verzichten wollen. Durch ein besonders schonendes Verfahren werden dem Rebensaft die Prozente entzogen. Was zurückbleibt ist ein beerig-fruchtiger Genuss, der zu Gegrilltem, Wild oder rotem Fleisch hervorragend passt.

Alkoholfreier Weißwein von Michel Schneider

Schonend wurden dem Chardonnay vom Weingut Schneider die Prozente entzogen, sodass die Aromen nicht verloren gingen und der Wein alkoholfrei auskommt. Wir lieben diesen Klassiker zu leichtem Essen wie Geflügel oder Fisch. Durch seine Feinheit passt er auch wunderbar in den Sommer. Wenn auch nicht üblich - drei bis vier Eiswürfel machen das alkoholfreie Getränk noch erfrischender.

Alkoholfreier Rosé von Schloss Sommerau

Beim Rosé von Schloss Sommerau wird auf das schonende Vakuumverfahren gesetzt, um den Wein alkoholfrei zu machen. Was zurückbleibt sind fruchtig-liebliche Aromen, die an Erdbeeren und Melone erinnern. Auch hier empfehlen wir dir den Genuss vor allem in den Sommermonaten. Der leichte Wein passt prima zu einem Picknick oder sahnigen Gerichten.

Weinpaket von C & H Buhl

Du kannst dich nicht zwischen Weißwein, Rotwein oder Rosé in der alkoholfreien Variante entscheiden? Kein Problem: Mit dem Weinpaket von C & H Buhl kannst du dich durch die unterschiedlichen Flaschen probieren. Neben einem Riesling sind auch Cabernet Sauvignon, Merlot Rosé, Chardonnay, Riesling Mousseux und die Glüh-Gaudi enthalten. Alle non-alkoholischen Spirituosen sind trocken und in Deutschland hergestellt und abgefüllt. 

Riesling vom Weingut Josef Leitz

Keine Cuveé, sondern aus 100 Prozent Riesling-Trauben ist der alkoholfreie Wein vom Weingut Josef Leitz entstanden. Eins-Zwei-Zero, so der Name der alkoholfreien Variante, ist durch die Aromen von Zitrusfrüchten besonders frisch. Am Gaumen schmeckt man dagegen deutlich die ausgeprägte Säurekultur, die durch feine, mineralische Noten abgestimmt wird. Auch hier setzen die Winzer:innen das schonende Vakuumverfahren ein, damit der entalkoholisierte Wein sein natürliches Aroma behält. Wir empfehlen Geflügel, Fisch und leichte Speisen dazu.

Wichtig: "Alkoholfrei" beudet etwas anderes als "ohne Alkohol". Während bei Ersterem immer ein Alkoholgehalt von weniger als 0,5 Prozent enthalten sein darf, darf beim Ausdruck Nummer Zwei kein Alkohol nachgewiesen werden.

Weitere Alkoholfreie Alternativen:

 

Wie wird alkoholfreier Wein hergestellt?

Im Grunde wird alkoholfreier Wein auch nach dem üblichen Gärungsverfahren hergestellt. Da die Gärung für das Bouquet wichtig ist, kann dieser Schritt nicht weggelassen oder minimiert werden. Es ist auch der Teilprozess, in dem der Alkoholgehalt entsteht. Im Nachgang wird also erst der Wein entalkoholisiert, was alles andere als unkompliziert ist. Deshalb ist es geläufiger, non-alkoholisches Bier oder alkoholfreien Sekt herzustellen, weil die Produktion um ein Vielfaches leichter ist und das Getränk mehr dem Original ähnelt.

Am häufigsten wird beim Wein aber auf das Vakuumverfahren gesetzt. Warum dem so ist, ist ganz einfach: Der Geschmack ähnelt dann dem Original am stärksten. Dabei verdampft der Alkohol schon bei 27 Grad, statt den gängigen 78 Grad, was besonders schonend ist und dem Aroma zugute kommt. Am Ende der Herstellung muss aber dennoch etwas nachgeholfen und zusätzliche Aromastoffe müssen hinzugefügt werden.

Eine weitere beliebte Methode ist die Umkehrosmose, auch Dialyse genannt. Dabei fließt der Wein mehrere Stunden lang über eine feine Membran, die die Alkoholmoleküle von der restlichen Flüssigkeit trennt.

Aller guten Dinge sind aber Drei und so kommt es, dass ein weiteres Verfahren, die Dünnschichtverdampfung, ebenfalls in Betracht gezogen wird. Hier verdampft der Alkohol bei 78 Grad, was für das Aroma absolut nicht vorteilhaft ist. Es werden daher im Anschluss Kohlensäure und Fruchtsaft hinzugegeben, was den Genuss zwar ermöglicht, aber den kompletten Weingeschmack verfälscht.

Wir empfehlen daher beim Kauf einer alkoholfreien Flasche immer auf das Etikett und dessen Angabe zur Herstellungsart zu achten.

 

Wie gesund ist alkoholfreier Wein?

Noch vor Jahren unter Weinliebhaber:innen verpönt, hat sich der alkoholfreie Rebensaft mittlerweile als echte Alternative etabliert. Gerade Abstinenzler:innen, Schwangere und alle, die sich zwischendurch auch mal ein Glas "ohne" genehmigen möchten, setzen auf alkoholfreien Weißwein oder Rotwein. Nicht nur, dass der Verzicht auf Prozentiges per se dem Körper gut tut - auch die Tatsache, dass der Nicht-Wein kaum Kalorien (nur 20 Kalorien pro 100 ml) hat, macht ihn besser als gedacht. Außerdem spricht man "richtigem" Wein und der alkoholfreien Variante gesundheitsfördernde Eigenschaften zu, die vor allem mit dem enthaltenen Polyphenol zu tun haben. Koronare Herzkrankheiten können somit gemindert werden. 

Und sind wir ehrlich: Non-alkoholischer Wein ist abwechslungsreicher als ein Glas Wasser oder Saft zum Essen.

Lieber hochprozentig? Das sind unsere liebsten Weine:

Kategorie & Tags
Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved