Griechisch inspiriert

Kritharaki-Salat mit Feta

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Unser einfache Kritharaki-Salat ist mit jedem Happs ein Genuss! Durch die kleinen Nudeln und den feingeschnittenen Zutaten erreichen zeitgleich cremiger Feta, frische Gurken, Tomaten, Paprika und Zwiebeln deine Geschmacksknospen. So gut ...

Viele Zutaten, die wir vom klassischen griechischem Bauernsalat kennen, findest du auch hier. Zusätzlich wandern die namensgebenden reisförmigen Kritharaki-Nudeln in die Salatschüssel und machen den Nudelsalat zu einem echten Highlight. Vereint wird alles durch ein schnelles Dressing aus Olivenöl und Zitronensaft, das wir mit Tomatenmark und Honig abrunden. Das solltest du unbedingt probieren!

Wenn du noch auf der Suche nach dem perfekten Grillsalat bist, hast du dein Ziel nur erreicht. Denn nicht nur geschmacklich überzeugt der Kritharaki-Salat auf ganzer Linie - er sorgt auch wunderbar für Gesprächsstoff dank der Frage: "Sind das in der Schüssel Nudeln oder Reis?" Aber auch als schnelles Abendessen kann ich den Salat sehr empfehlen.

  • Zubereitungszeit:
    30 Min.
  • Niveau:
    ganz einfach

Zutaten

Personen
Für den Salat:

250 g Kritharaki

etwas Olivenöl

1 Gurke

250 g Kirschtomaten

1 Paprikaschote

1 rote Zwiebel

80 g schwarze Oliven

200 g Feta

3 Stiele glatte Petersilie

Für das Dressing:

4 EL Olivenöl

1 Knoblauchzehe

2 EL Zitronensaft

1-2 EL Tomatenmark

1 TL Honig

Salz

Pfeffer

Zucker

Fehlt noch etwas?Zutaten bestellenZutaten bestellen

Zubereitung

1

Für den Salat Kritharaki in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen.  Reisnudeln abgießen, in eine große Salatschüssel füllen und mit etwas Olivenöl mischen.

2

Gurke der Länge nach halbieren, vierteln und in Scheiben schneiden. Kirschtomaten halbieren. Paprika halbieren, vierteln und in Würfel schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Oliven in Scheiben schneiden. Gemüse direkt zu den Reisnudeln geben.

3

Für das Dressing Knoblauch sehr fein hacken und mit allen weiteren Zutaten zu einer glatten Soße verrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.

4

Dressing über die Nudeln gießen. Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blättchen grob hacken und dazugeben. Feta mit den Händen grob zerbröseln und über Nudeln und Gemüse streuen. Alles mit einem Salatbesteck gründlich vermischen.

Nährwerte

  • 381 kcal
  • 12 g Eiweiß
  • 26 g Fett
  • 24 g Kohlenhydrate
Max - Foto: LECKER.de
Mein Tipp für große Runden:

Soll der Kritharaki-Salat als Beilage zum Grillen dienen, ersetze ich die Oliven, welche in meinem Familien- und Freundeskreis wenig beliebt sind, durch getrocknete und in Öl eingelegte Tomaten, die ich in Stücke schneide. Für den extra Crunch röste ich einige Pinienkerne oder gehackte Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett an und streue sie abgekühlt über den Salat.