Wrap falten - so einfach geht's

Ob mittags, zum Abendessen oder als Snack für zwischendurch – ein gut gefüllter Tortilla-Fladen geht eigentlich immer. Aber wie faltet man einen Wrap richtig? Wir zeigen dir, wie es ganz einfach geht.

 

Was ist ein Wrap und wieso wird er gefaltet?

Ein Wrap besteht klassischerweise aus einem Tortilla-Fladen, der mit einer Füllung nach Wahl belegt und zusammengeklappt wird. Wraps sind ein Essen für jedermann. Egal, ob man Fleischesser, Vegetarier oder Veganer ist – die Teigfladen können mit allem gefüllt werden, was man mag. Damit nichts von der Füllung verloren geht, kommt es auf die richtige Falt-Technik an. Wie einfach aus der flachen Tortilla eine handgerechte Rolle wird, zeigen wir dir hier.

 

Wrap falten – es gibt zwei Varianten:

Wraps falten
Geduld und ein bisschen Fingerspitzengefühl ergeben den perfekten Wrap, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, den Wrap zu falten: zu einem offenen oder einem geschlossenen Wrap. Letztere Version des Wraps bietet sich an, wenn du diesen mitnehmen möchtest. Aus dem offenen Wrap lugen die Zutaten auf einer offenen Seite heraus.

Für beide Varianten werden die Tortillas erst einmal erwärmt. Du kannst sie dazu für etwa 2 Minuten bei 170 Grad in den Backofen legen. Behalte sie am besten im Auge, da sie leicht verbrennen können.  

Um den offenen Wrap zu falten, reicht es, die Tortilla zu Dreivierteln zu belegen. Die Seite des Fladens, auf der keine Füllung ist, kannst Du nun auf die Füllung klappen. Nun sind die langen Seiten an der Reihe. Falte sie nacheinander über die Füllung. Fertig!

Für den geschlossenen Wrap fängst du ähnlich an. Die Füllung gibst du am besten mittig auf den erwärmten Fladen. Ein bisschen Platz links und rechts zum Rand ist für das spätere Falten praktisch. Als erstes wird nun eine lange Seite über die Füllung geklappt. Nun kannst du nacheinander die kurzen Seiten links und rechts einklappen und die übrige lange Seite auffalten. Fertig!

Wraps falten und lecker füllen

Da du jetzt weißt, wie einfach es ist, einen Wrap zu falten, kannst du dich ganz um die Füllung kümmern. Lasse dich doch von dem ähnlichen Gericht Burrito aus Mexiko inspirieren und besorge Bohnen, Käse, Mais und frische Tomaten. Dazu passt eine selbstgemachte Guacamole. Alternativ kannst du auch knackigen Salat mit Gurken, Paprika und Hähnchen oder Thunfisch in den Wrap füllen. Deiner Kreativität sind keinerlei Grenzen gesetzt.

Eine wichtige Zutat ist die Soße! Zu Wraps mit Salat passen cremige Soßen wie Tzaziki oder Sour Creme. Südamerikanische Variationen vertragen eher eine Salsa, Guacamole oder eine mediterrane, leichte Soße. Klassiker sind JoghurtsoßeMayonnaiseRemoulade oder Schmand-Dip. Ausgefallener ist ein fruchtiges Chutney, das zum Beispiel gut zu Hähnchen passt.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved