French Toast - das einfache Rezept

French Toast ist das amerikanische Pendant zum Armen Ritter und ein beliebter Frühstücks-Klassiker. Wir zeigen, wie das einfache Grundrezept funktioniert und welche Toppings zum French Toast schmecken.

French Toast zum Frühstück
Ausschlafen und dann French Toast - so sollte jeder Tag beginnen, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Inhalt
  1. Wie macht man French Toast?
  2. French Toast - die Zutaten für 4 Portionen:
  3. French Toast - so geht's Schritt für Schritt:
  4. French Toast ohne Ei
  5. Womit kann man French Toast essen?
  6. Süße und herzhafte Rezepte für French Toast
 

Wie macht man French Toast?

Das Prinzip French Toast ist denkbar einfach. Altbackenes Brot oder Brötchen ziehen zunächst in einem Milch-Eier-Mix und werden anschließend in der Pfanne goldbraun gebraten. In der einfachsten Variante genießt man den Toast dann mit Puderzucker oder Ahornsirup.

French Toast schmeckt auch gefüllt! Je nachdem, ob er süß oder herzhaft zubereitet wird, kannst du die Brotscheiben mit einem süßen Aufstrich nach Wahl bestreichen oder mit Käse, Wurst und Co. belegen. Dann eine weitere Brotscheibe obendrauf legen, das Sandwich von beiden Seiten in die Eiermilch geben und anschließend braten.

 

French Toast - die Zutaten für 4 Portionen:

  • 3 Eier
  • 200 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 8 Scheiben altbackenes Toastbrot
  • Butter oder Butterschmalz zum Braten
  • Ahornsiup
 

French Toast - so geht's Schritt für Schritt:

  1. Eier in einem weiten Gefäß, z. B. einer Aufflaufform, mit Milch und 1 Prise Salz verquirlen. Die Toastscheiben nach und nach in der Eiermilch einlegen, bis sich das Brot mit der Flüssigkeit vollgesogen hat.
  2. Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Toastscheiben darin von beiden Seiten ca. 5 Minuten goldbraun braten.
  3. Die Toastscheiben nach Belieben mit Früchten, Nüssen oder Ahornsirup servieren.

Extra-Tipp: Um die Eiermilch zu verfeinern kannst du sie mit Zucker, Vanillezucker oder Zimt abschmecken.

 

French Toast ohne Ei

Wer keine Eier isst, muss nicht auf French Toast verzichten. Die einfachste Möglichkeit ist es, die Brotscheiben vor dem Braten in Milch einzulegen, die vorher mit Puderzucker und Zimt gewürzt wurde. Reichhaltiger und von der Konsistenz näher am Original, ist eine Variante mit Bananenmilch. Dafür 200 ml Kuh- oder Pflanzenmilch mit 1 reifen Banane und etwas Salz pürieren. Die Brotscheiben darin einlegen und anschließend braten.

 

Womit kann man French Toast essen?

Wie bei einem Pancake kann auch das French Toast nach Herzenslust garniert werden. Wer es fruchtiger mag, greift zu Saisonobst. Im Sommer sind es die Beeren, die unseren Morgen versüßen, von Blaubeeren über Himbeeren bis Erdbeeren. Im Herbst setzen Äpfel, Birnen und Feigen fruchtige Akzente. Diese am besten roh in Scheiben schneiden oder vierteln. Auch als Kompott sind Früchte ein köstliches Extra zum French Toast.

Den Ahornsirup kannst durch andere Sirup-Alternativen, Schokosoße, Karamellsoße oder Honig ersetzen. Die Amerikaner schwören auf eine süß-salzige Kombination und wählen als Topping kross gebratenen Bacon, der zusätzlich mit Ahornsirup übergossen wird.

 

Süße und herzhafte Rezepte für French Toast

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved