Kaffee-Handfilter: Von Profi-Modell bis Klassiker – welcher überzeugt?

Für unseren großen Vergleich haben wir die Top-Kaffee-Handfilter verglichen und geben dir nützliche Tipps zur richtigen Zubereitung.

Die besten Kaffee-Handfilter für perfekten Genuss
Mit einem Schwanenhalskessel gelingt der Aufguss mit dem Kaffee-Handfilter noch besser. Foto: istock/Tichakorn Malihorm
Auf Pinterest merken

Es muss nicht immer eine ganze Kanne Kaffee oder der aufwendige Espresso aus der großen Maschine sein. Wenn du Lust auf aromatischen Filterkaffee und vielleicht sogar nur eine Tasse aufgebrühten Kaffee hast, dann kommt ein Kaffee-Handfilter wie gerufen.

Allerdings gibt es einige Unterschiede in Preis, Größe und Material. Wir haben für dich einen genaueren Blick auf die besten Kaffee-Handfilter geworfen und geben dir Tipps, wie du deinen Filterkaffee mit dem Handfilter richtig zubereitest.

Welche Vorteile hat ein Kaffee-Handfilter?

Kaffee-Handfilter, auch Pour-Over-Kaffeebereiter genannt, sind echte Klassiker und gehören zu jeder Profi-Ausstattung. Kaffeeliebhaber schätzen vor allem die optimale Kontrolle über den Brühprozess: Wasser- und Kaffeemenge, Brühzeit und Wassertemperatur, mit einem Handfilter kannst du deinen Filterkaffee ganz nach deinen Vorlieben anpassen.

Ein weiterer Vorteil ist die langsame und gleichmäßige Extraktion, die du durch das händische Aufgießen viel genauer steuern kannst als eine Maschine. Am besten geht das übrigens mit einem Schwanenhalskessel. Die gibt es auch bereits in Form eines Wasserkochers. Zudem sind Handfilter platzsparend, ideal für unterwegs und leicht zu reinigen. Kenner schätzen ebenfalls das kleine Kaffeeritual, was das Aufbrühen mit einem Handfilter mit sich bringt.

Material: Metall, Porzellan, Kunststoff oder lieber Glas?

Die gängigsten Materialien für Kaffee-Handfilter sind Metall, Glas oder Porzellan. Sie werden oft lieber gewählt als die Pendants aus Kunststoff, da sie beim Aufbrühen keine unerwünschten Stoffe an Kaffee abgeben können. Ansonsten macht das Material für den normalen Kaffeetrinker kaum einen Unterschied. Metall-Filter können die Temperatur des heißen Wassers aber am besten halten, wodurch diese Filter den Kaffee etwas länger warmhalten.

Auch in Sachen Langlebigkeit haben Handfilter aus Metall und Kunststoff einen kleinen Vorteil gegenüber Glas und Keramik und sind auch für Camping- oder Wanderausflüge geeignet. Andere schätzen wiederum die gläsernen Handfilter, da man hier den Brühprozess sehr genau beobachten kann.

Welcher Kaffee-Handfilter ist der beste?

Beim Kauf eines hochwertigen Kaffee-Handfilters sind vor allem die Bereiche Preis, Material, Design und Innovation von Interesse. Wir haben uns in der Welt der Kaffeeliebhaber etwas umgesehen und für dich unsere Top-Handfilter-Liste zusammengestellt.

Für Kaffeeliebhaber: Kalita Wave Kaffeefilter

Der Kalita Wave von der japanischen Firma Kalita ist ein Klassiker unter den Handfiltern. Seit ihrer Gründung 1959 stellt Kalita Kaffeezubehör und hauptsächlich Papierfilter her. Den Wave Handfilter gibt es in zwei Größen. In der Nummer 185 für drei bis vier Tassen und in der Nummer 155 für eine Tasse. Die Rillen des Korbfilters sollen eine leichtere Extraktion und so einen besseren Geschmack bewirken. 

Übrigens: Normale, spitze Kaffeetüten passen nicht gut in den Kalita Wave. Besser sind korbförmige Filtertüten, z. B. die passenden Filtertüten von Kalita.

Technische Daten:

  • Material: Edelstahl

  • Größe: Erhältlich in verschiedenen Größen

  • Marke: Kalita

  • Besonderheiten: Benötigt passende Filter

Besonderes Rillen-Design: Hario V60 Kaffee-Handfilter

Auch die ursprüngliche Glasmanufaktur Hario stammt aus Japan und ist bei Kaffeeprofis weltweit sehr beliebt. Besonders macht den Hario V60 Handfilter sein ungewöhnliches Design, das ihm auch seinen Namen verleiht. Das V steht, für die konische Form und die 60 für die 60 Grad Neigung. Ebenfalls außergewöhnlich: die größere Bodenöffnung und die geschwungenen Rillen. Diese sollen einen Wasserstau am Boden verhindern und dafür sorgen, dass das Wasser gleichmäßig durchläuft. Für eine schnellere Extraktion und einen besonders tiefen Geschmack.

Tipp: Durch die größere Öffnung sind Standardfilter für den V60 ungeeignet und reißen beim Aufgießen. Besser sind stärkere Filter am besten die passenden Filtertüten von Hario. Durch die schnelle Durchlaufzeit benötigst du für einen stärkeren Filterkaffee, eventuell etwas mehr Kaffeepulver. 

Technische Daten:

  • Material: Glas, Keramik oder Metall

  • Größe: Erhältlich in verschiedenen Größen

  • Marke: Hario

  • Besonderheiten: Schnellere Durchlaufzeit, passende Papierfilter empfohlen

Der Klassiker: Melitta Handfilter

Den Melitta-Kaffeefilter aus Porzellan gibt es in verschiedenen Größen, je nachdem wie viele Tassen Kaffee du zubereiten möchtest. So passt die Größe 102 für ungefähr zwei Tassen, während die 104 eher für vier Tassen ausgelegt ist. Die unterschiedlichen Größen verfügen auch über mehr bzw. weniger Löcher im Boden. Das Besondere an dem Melitta-Filter ist der flache Boden und das im Vergleich recht kleine Bodenloch.

Dadurch hat das Wasser beim Aufbrühen besonders lange in Kontakt mit dem Pulver. Achte deshalb beim Aufbrühen auf eine langsames und kontrolliertes Gießen, um einen Wasserstau und bitteren Filterkaffee zu vermeiden. Großer Vorteil: Du kannst die gängigen Kaffeetüten verwenden und findest schnell die passende Größe. 

Technische Daten:

  • Material: Porzellan

  • Größe: Verschiedene Größen

  • Marke: Melitta

  • Besonderheiten: langsame Extraktion

Praktischer Allrounder: Moritz & Moritz Kaffeefilter

Der Porzellan-Handfilter von Moritz & Moritz ist besonders interessant, wenn du deinen Kaffee direkt in eine Kaffee- oder Thermoskanne brühen möchtest. Durch die Verlängerung des Bodentropflochs findet der Filter guten Halt in der Öffnung und es kann nichts daneben gehen. In der Größe 4 ist er genau richtig für 2–4  Tassen Filterkaffee und du kannst ganz einfach die Standard-Papierfilter zum Aufbrühen verwenden. 

Technische Daten:

  • Material: Porzellan

  • Größe: 4

  • Marke: Moritz & Moritz

  • Besonderheiten: Verlängertes Bodentropfloch für einen besseren Halt auf der Kaffeekanne

Zwei in Einem: Chemex Kaffeebereiter

Hier direkt bestellen

Der Kaffeebereiter von Chemex kombiniert Handfilter und Karaffe in einem stilvollen Design voller Geschichte. Bereits 1939 entwickelte ein deutscher Ingenieur die ikonische Form der Chemex-Karaffe, die sich bis heute kaum verändert hat. Damit du die aufgewärmte Karaffe nach dem Aufbrühen ohne Probleme manövrieren kannst, befindet sich in der Mitte eine Holzmanschette mit einem Lederband. Beides lässt sich für eine einfache Reinigung leicht entfernen. Den schicken Glas-Kaffeebereiter gibt es in verschiedenen Größen für 1, 6, 8 Tassen.

Tipp: Auch für diesen Handfilter empfehlen sich die passenden Filtertüten von Chemex. Diese halten an den glatten Wänden besser und passen in den großen Trichter. 

Technische Daten:

  • Material: Glas, Leder, Holz

  • Größe: Verschiedene Größen

  • Marke: Chemex

  • Besonderheiten: Edles Design, Echte Holz + Leder Manschette, Kombination aus Karaffe und Handfilter, brauchen die passenden Filtertüten

Außergewöhnlich: Vietnamesischer Kaffeefilter

Wer Lust auf einen ganz besonderen Handfilter hat, kann die kleinen traditionellen Kaffeefilter für vietnamesischen Kaffee ausprobieren. So ein vietnamesischer Kaffeefilter besteht aus einem zylindrischen Metallgehäuse mit einem durchlöcherten Boden und einem passenden Deckel. In den Filter wird oft ein Kaffeesatz aus grob gemahlenem Kaffee gegeben, der dann mit heißem Wasser übergossen wird. Das Wasser tropft langsam durch den Filter und extrahiert dabei einen intensiven Kaffee. Meistens wird der stärkere Kaffee mit gesüßter Kondensmilch und optional Eiswürfeln serviert. 

Technische Daten:

  • Material: Edelstahl

  • Größe: 5 cm Durchmesser

  • Marke: Trung Nguyen

  • Besonderheiten: Langsame Extraktion für einen intensiven Kaffee

Ideale Ergänzung zum Handfilter: Wasserkocher

Damit der Kaffee mit Handfilter auch gelingt, ist die richtige Wassertemperatur mindestens ebenso wichtig, wie dein Filter und der Kaffee. Elektrische Wasserkocher sind daher die ideale Ergänzung zu einem Handfilter.

Kaffee mit dem Handfilter richtig zubereiten

Die Zubereitung mit einem Handfilter ist wirklich einfach. Hier sind die einzelnen Schritte und ein paar Tipps:

  1. Filter vorbereiten: Lege den Handfilter auf eine Karaffe, eine Tasse oder eine Kaffeekanne und lege eine Kaffeetüte in der passenden Größe hinein. Spüle den Filter mit heißem Wasser aus, um eventuellen Papiergeschmack zu entfernen und die Filterporen zu öffnen. Gieße das Spülwasser ab.

  2. Mahlgrad anpassen: Wenn du deinen Kaffee frisch mahlst, experimentiere gerne mit dem Mahlgrad. Eine feinere Mahlung führt zu einem stärkeren und intensiveren Kaffee, während eine gröbere Mahlung einen etwas milderen Kaffee ergibt. Das hängt damit zusammen, dass die Mahlung die Durchlaufzeit des Wassers beeinflusst.

  3. Kaffeepulver dosieren: Dosiere das Kaffeepulver entsprechend deinem gewünschten Verhältnis. Ein guter Ausgangspunkt sind etwa 15 Gramm Kaffeepulver für eine Tasse Kaffee (250 ml).

  4. Wasser erhitzen: Erhitze dein Wasser auf die richtige Temperatur von etwa 92–96 °C. Alternativ kannst du kochendes Wasser einfach etwas abkühlen lassen. Wenn du möchtest, kannst du auch gefiltertes Wasser verwenden, um das bestmögliche Aroma zu erzielen.

  5. Kaffee aufbrühen: Gieße eine kleine Menge des heißen Wassers über das Kaffeepulver, um es vorzuquellen. Dies nennt man auch den "Bloom". Warte etwa 30 Sekunden und gieße dann das restliche Wasser in kreisenden Bewegungen gleichmäßig über das Kaffeepulver. Achte darauf, das Wasser langsam und kontrolliert zu gießen, um eine gleichmäßige Extraktion zu erzielen.

  6. Wartezeit: Lasse den Kaffee langsam durch den Filter in die Karaffe oder Kanne fließen. Die Brühzeit kann je nach Kaffeemenge und Mahlgrad variieren, aber es dauert normalerweise etwa 3–4 Minuten.

Wie viel Kaffeepulver pro Tasse?

Als grobe Richtlinie kannst du dich an einem Verhältnis von 1:15, also etwa 1 Gramm Kaffeepulver pro 15 Milliliter Wasser orientieren. Für eine durchschnittliche Tasse Kaffee (ca. 250 ml) würdest du also ungefähr 15 Gramm Kaffeepulver verwenden. Experimentiere jedoch gerne mit verschiedenen Verhältnissen, um den für dich perfekten Kaffeegeschmack zu finden. Denn die Menge an Kaffeepulver, die du für eine Tasse Kaffee im Handfilter benötigst, hängt etwas davon ab, wie groß dein Handfilter ist und wie stark du deinen Kaffee trinkst. 

Welcher Kaffee ist am besten für Handfilter?

Für einen Handfilter eignet sich am besten frisch gemahlener Kaffee von hoher Qualität. Optimal sind ganze Kaffeebohnen, die du kurz vor der Zubereitung z. B. mit der Hand-Kaffeemühle von Silberthal mahlst. Aber natürlich kannst du auch fertiges Kaffeepulver für Filterkaffee verwenden. Im Bereich Kaffeesorte bist du völlig frei und kannst wählen, was deinem Geschmack entspricht:

  • Arabica-Bohnen sind bekannt für ihre sanfte Säure und ausgeprägte Aromen.

  • Robusta-Bohnen haben einen kräftigen Geschmack und meist einen höheren Koffeingehalt.

  • Ein Single-Origin-Kaffee aus bestimmten Anbaugebieten kann ganz neue Nuancen in deinen Filterkaffee bringen.

Video Platzhalter