Kräuterbutter selber machen - so geht's!

Zu einem ordentlichen Steak, gegrilltem Baguette oder neuen Kartoffeln gehört Kräuterbutter einfach dazu! Wir zeigen dir, wie du aus wenigen Zutaten eine einfache Kräuterbutter selber machen kannst.

Inhalt
  1. Kräuterbutter selber machen - das Grundrezept
  2. Kräuterbutter selber machen - so geht's
  3. Tipp: Kräuterbutter zur Rolle formen
  4. Kräuterbutter aus Wildkräutern selber machen
  5. Wie lange ist Kräuterbutter haltbar?
  6. Kann man Kräuterbutter einfrieren?
  7. Das schmeckt köstlich mit Kräuterbutter

Bevor du zu einem Fertigprodukt aus dem Kühlregal greifst, schaue doch mal kurz nach, ob du folgende Zutaten bereits zu Hause hast: Kräuter? Butter? Perfekt! Dann hast du schon alles, was du für eine richtig leckere, selbst gemachte Kräuterbutter brauchst. Mit unserem Grundrezept kannst du nichts falsch machen, aber tausche Kräuter und Gewürze gerne nach Lust und Laune aus!

 

Kräuterbutter selber machen - das Grundrezept

 

Kräuterbutter selber machen - so geht's

  1. Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken. Knoblauch schälen und ebenfalls fein hacken.
  2. Butter, Kräuter und Knoblauch in eine Schüssel geben und mit einer Gabel verkneten. Wichtig: Die Butter muss dafür wirklich weich sein, also rechtzeitig vorher aus dem Kühlschrank nehmen!
  3. Kräuterbutter mit Salz abschmecken. Bis zum Servieren zugedeckt kalt stellen.
 

Tipp: Kräuterbutter zur Rolle formen

Du kannst die Kräuterbutter natürlich direkt aus der Schüssel servieren. Oder forme die fertige Butter doch zu einer Rolle. Davon lassen sich ganz einfach einzelne Scheiben abschneiden, die dann auf deinem Steak schmelzen dürfen ...

Kräuterbutter rollen
Kräuterbutter mithilfe von Backpapier zu einer Rolle formen, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

So einfach geht's: Gib die weiche Kräuterbutter auf einen Bogen Backpapier und forme sie mit den Händen zu einer gleichmäßigen Rolle. Kräuterbutter in das Papier einwickeln und im Kühlschrank fest werden lassen. Fertig!

 

Kräuterbutter aus Wildkräutern selber machen

Für leckere Kräuterbutter kannst du auch frische Wildkräuter verwenden. Im Frühling schmeckt sie beispielsweise mit Bärlauch toll, etwas Senfsaat rundet die Butter optimal ab. Probiere unser Rezept für Bärlauch-Senf-Butter.

Wild wachsenden Löwenzahn kannst du ab März den ganzen Sommer über auf wilden Wiesen, vom Wegesrand oder im Park sammeln und daraus würzige Löwenzahnbutter machen. Die leicht bittere Note des Löwenzahns verleiht der Butter einen interessanten Charakter. Besonders gut schmeckt Löwenzahnbutter zu weißem Spargel.

 

Wie lange ist Kräuterbutter haltbar?

Bewahre selbst gemachte Kräuterbutter in einer Butter- oder Frischhaltedose auf oder rolle sie, wie oben beschrieben, in Backpapier ein. So bleibt sie im Kühlschrank bis zu 2 Wochen haltbar.

 

Kann man Kräuterbutter einfrieren?

Kräuterbutter lässt sich prima in großen Mengen vorbereiten und einfrieren. Dazu die Kräuterbutter in Backpapier einrollen und die Rolle fest mit Alufolie oder einem Wachstuch umwickeln. Für maximal 10 Monate im Gefrierfach aufbewahren.

Zur besseren Portionierung kannst du die Kräuterbutter auch in Eiswürfelformen geben und einfrieren. So kannst du nach Bedarf einzelne kleine Kräuterbutterwürfel entnehmen.

Kräuterbutter selber machen: Kräuterbutter in Eiswürfelform einfrieren
Praktisch: In einer Eiswürfelform kannst du Kräuterbutter portionsweise einfrieren, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

 

Das schmeckt köstlich mit Kräuterbutter

Zu gegrilltem Fleisch, Fisch und Gemüse oder als würziges Extra fürs Baguette und Fladenbrot: Kräuterbutter ist ein Muss auf jeder Grillparty! Auch zur Ofenkartoffel schmeckt sie köstlich. Als Füllung im Zupfbrot oder Schnitzelröllchen sorgt die würzige Butter für eine überraschende Geschmacksexplosion. 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved