Osternester backen - so geht's

Die süßen Hefeteig-Kringel sind nicht nur zum Wegnaschen lecker, sondern dienen auf der gedeckten Osterbrunch-Tafel auch gleichzeitig als essbare Eierbecher. Unser Rezept zeigt Schritt für Schritt, wie du Osternester selber backen kannst.

Osternester - Zutaten für ca. 8 Stück:

 

Osternester backen - Schritt für Schritt

Osternest backen: Ausgeblasenes Ei in das Nest drücken
Ein ausgeblasenes Ei sorgt dafür, dass das Teig-Nest in Form bleibt , Foto: BitProjects
  1. Hefe in die Milch bröckeln und unter Rühren darin auflösen. Mehl, Milch-Hefe-Mix, Zucker, Salz, Zitronenschale, Butter, Quark und zwei Eier in eine Schüssel geben. Mit den Knethaken des Mixers zu einem glatten Teig verrühren. Hefeteig abdecken und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
  2. Backofen vorheizen (180 °C Ober- und Unterhitze). Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig mit den Händen nochmal kräftig durchkneten und in 8 gleichgroße Stücke teilen. Daraus ca. 40 cm lange Stränge formen, zu kleinen Kränzen flechten (s. Video) und diese anschließend auf das Backblech setzen.
  3. Die ausgeblasenen Eier bis zur Mitte mit Öl bepinseln und in die Teigkränze setzen. Sie sorgen dafür, dass ddie Osternester beim Backen ihre Form behalten. Eigelb mit 1-2 EL Milch verquirlen und jedes Nest damit bepinseln. Nester mit Hagelzucker bestreuen und anschließend für weitere 30 Minuten gehen lassen.
  4. Osternester im vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten goldgelb backen. Auskühlen lassen. Die ausgeblasenen Eier entfernen und durch gekochte, gefärbte Ostereier ersetzen.

 

Osternester ohne Hefe

Keine Hefe im Haus oder zu viel Respekt vor der Verarbeitung? Kein Problem! Am einfachsten kannst du Hefeteig durch Quark-Öl-Teig ersetzen. Seine Konsistenz ist dem Hefeteig sehr ähnlich, er muss aber nicht gehen und kann deshalb sofort nach der Zubereitung weiterverarbeitet werden.

Mehr zum Thema Osterbäckerei

Kategorie & Tags
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved