Sauerkraut selber machen - so geht's

In der Regel wird das deutsche Nationalgericht im Supermarkt gekauft. Doch wie macht man Sauerkraut eigentlich selber? Wir erklären es dir und geben Tipps für die Zubereitung:

Sauerkraut selber machen
Mit unserer Anleitung kannst du Sauerkraut ganz einfach selber machen, Foto: Maciej Czekajew / stock.adobe.com
Inhalt
  1. Sauerkraut selber machen - so geht's
  2. Wie lange ist Sauerkraut haltbar?
  3. Sauerkraut zubereiten - so wird's richtig lecker!

Wir alle lieben Sauerkraut als Beilage zu deftigen Speisen mit Kasseler oder Schweinshaxe. Aber auch als Sauerkrautsuppe oder im Pfannengericht ist das eingelegte Gemüse sehr beliebt. Sauerkraut enthält durch den Konservierungsprozess neben VItamin A, B und C auch reichlich Mineralstoffe, wie Eisen, Natrium und Kalzium. Mit 0,1 g Fett pro 100 g ist Sauerkraut quasi fettlos und daher eins der gesündesten Lebensmitteln und beliebter Schlankmacher. 

Beim Sauerkraut selber machen wir der Kohl durch Milchsäuregärung konserviert: Beim Fermentieren verbrauchen Bakterien den noch vorhandenen Sauerstoff und verarbeiten die im Kohl enhaltenen Kohlenhydrate zu Milchsäure. Dadurch entsteht der säuerliche Geschmack und die Entwicklung von Keimen wird unterdrückt. Das Kraut wird dadurch bekömmlicher und trägt zur Stärkung des Immunsystems bei. 

 

Sauerkraut selber machen - so geht's

Um Saukraut selber zu machen, brauchst du nur Kohl und Salz! Wir stellen dir zwei Varianten der Zubereitung vor: ganz klassisch im Gärtopf aus Ton oder als einfachere Variante in einem großen Einmachglas, ideal für kleinere Mengen. 

1. Sauerkraut im Gärtopf zubereiten

Das brauchst du:

Sauerkraut im Gärtopf
Im Gärtopf wird der Kohl gründlich eingestampft, Foto: Karl Allgaeuer / Alamy Stock Foto

So einfach geht's:

  1. Den Tontopf mit heißem Wasser ausspülen und trocknen lassen. Die äußeren grünen Blätter vom Kohl entfernen, anschließend den Tontopf mit sauberen Kohlblättern auslegen und einige Blätter beiseitelegen. Weißkohl vierteln und jeweils den Strunk herausschneiden. Mit einem Gemüsehobel oder dem Messer in feine Streifen schneiden. Den Kohl in den Topf geben und mit 160 g Salz und Gewürzen vermischen.

  2. Kräftig mit den Händen durchkneten oder mit einem Stampfer durcharbeiten, bis viel Flüssigkeit ausgetreten ist. Den Kohl fest hineindrücken. Die Flüssigkeit sollte die Kohlschicht nun unbedingt für einige Zentimeter bedecken. Die beiseitegelegten Kohlblätter auflegen, mit dem Beschwerungsstein abdecken und den Deckel des Topfes auflegen, sodass er luftdicht verschlossen ist.

  3. 40 g Salz mit 200 ml Wasser aufkochen, abkühlen lassen und in die Wasserrinne des Tontopfes geben. Den Gärtopf einen dunklen und kühlen Ort zwischen drei bis sechs Wochen lagern.

2. Sauerkraut im Glas zubereiten

Das brauchst du:

  • 3 kg Weißkohl
  • 40 g Salz
  • Kümmel, Lorbeerblätter, Wacholder (je nach Geschmack)
  • Twist-Off Gläser (z.B. erhältlich über amazon)
Sauerkraut im Glas
Fest ins Glas drücken und mit Frischhaltefolie verschließen, Foto: Voltan / stock.adobe.com

So einfach geht's:

  1. Die sauberen Gläser mit heißem Wasser ausspülen. Den Weißkohl fein hobeln oder schneiden und in eine große Schüssel geben. Mit Salz und gewünschten Gewürzen mischen und mit den Händen verkneten, bis ordentlich Saft entstanden ist.
  2. Das Kraut in Gläser abfüllen, hineindrücken und mit dem Saft komplett bedecken. Anschließend mit Frischhaltefolie abdecken und luftdicht verschließen.
  3. Damit der Gärprozess startet, die Gläser für die ersten Tage bei Zimmertemperatur aufbewahren. Danach bis zum ersten Verzehr für zwei bis drei Wochen an einem kühlen und dunklen Ort aufbewahren.

Unser Tipp: Da bei der Gärung Sauerkrautsaft entweicht, gibt man die Gläser am besten in eine Kunststoffwanne oder ähnliches.

 

Wie lange ist Sauerkraut haltbar?

Das Fermentieren sorgt zwar dafür, dass das Sauerkraut haltbarer gemacht wird, letztlich kommt es aber auch auf die richtige Lagerung nach dem Gärungsprozess an.

Frisches Sauerkraut kannst du in Beutel abfüllen und problemlos für mehrere Wochen im Kühlschrank lagern. Möchtest du Sauerkraut für deinen Vorrat zubereiten, solltest du es nach der Gärung nochmal einkochen. Danach kannst du es für mehrere Jahre in der Speisekammer lagern.

 

Sauerkraut zubereiten - so wird's richtig lecker!

Zu würzigem Kassler und lockerem Kartoffelpürree, ist Sauerkraut ein Hochgenuss. Abgeschmeckt mit Apfelstückchen und passenden Gewürzen, bekommt das Kraut eine fruchtige Note und wird besonders fein.

So geht's: 1 EL Gänseschmalz in eine Pfanne geben, einen kleingeschnittenen Apfel darin andünsten, 500 g Sauerkraut dazugeben und kurz mitdünsten. Mit 100 ml Apfelsaft ablöschen, einen Teefilter mit Lorbeer und Wacholder füllen und zum Kraut legen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Für ca. 30 Minuten zugedeckt schmoren lassen. Teefilter entnehmen. 

Extra-Tipp: Zum Ablöschen kannst du anstatt Apfelsaft auch sehr gut Weißwein oder Sekt verwenden.

Rezepte

Video-Tipp

 

 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved