Cocktailparty - Grundausstattung für deine Hausbar

Cocktailpartys feiern wir viel zu selten! Dabei gibt es nichts Schöneres, als mit lieben Freunden oder der Familie genüsslich Drinks zu schlürfen, zu quatschen und die gemeinsame Zeit zu genießen. Welche Getränke bei deiner Cocktailparty nicht fehlen dürfen, und welcher Snack immer geht, erfährst du hier. 

Cocktailparty - Tipps zur Grundausstattung, Rezepte, Deko und Co.
Für eine gelungene Cocktailparty braucht es die richtigen Drinks, Snacks und etwas Deko, Foto: Food & Foto Experts

 

Cocktailparty - die Grundausstattung:

Was auf einer Cocktailparty nicht fehlen darf? Richtig, leckere Drinks für jeden Geschmack. Dazu brauchst du unbedingt eine ordentliche Auswahl an Alkoholika, die in keiner Hausbar fehlen dürfen. Schließlich wird eine Party erst dann feucht fröhlich, wenn großzügig eingeschenkt wird. Egal, ob du Hochprozentiges im Schrank, der Vitrine oder - ganz dekorativ - in einem Servierwagen (Amazon-Parterlink) aufbewahrst, für deine Cocktailparty solltest du folgende Basics immer auf Vorrat haben: 

 

Gin 

Das klare Destilliat aus Großbritannien ist bei uns seit einigen Jahren die Cocktail-Zutat Nummer 1. Man denke nur an Gin Tonic oder Gimlet, die beliebtesten Gin-Drinks. Den typischen Wacholderbeer-Geschmack erhält der Gin übrigens durch die Zugabe sogenannter "Botanicals", die aus Kräutern und Gewürzen bestehen. Als Faustregel für einen richtig guten Gin kannst du dir merken, dass dieser mindestens 3-fach gebrannt sein sollte. Und wie bei so vielen Dingen, ist es auch mit hochqualitativem Gin so: den Unterschied schmeckt man. 

 

Weißer und brauner Rum 

Für karibisches Flair sorgen Cocktails mit Rum. Dabei gibt es gleich zwei verschiedenen Sorten Rum, die genau so unterschiedlich schmecken, wie ihre Farbe es bereits andeutet. Beim weißen Rum wird die fermentierte und destillierte Zuckerrohrmelasse nur einige Monate lang in Edelstahltanks gelagert. Brauner Rum hingegen reift über mehrere Monate in Holzfässern und verdankt diesen ihre Farbe und ihr kräftiges Aroma. Rum-Cocktail-Klassiker ist der Pina Colada

 

Wodka

Reiner Wodka ist die Grundzutat leckerer Cocktails wie Moscow Mule, Cosmopolitan oder Bloody Mary. Wusstest du, dass Wodka, je öfter er destilliert oder gebrannt wurde, reiner wird? Das klingt nicht nur gut, sondern schmeckt auch! Für einen einwandfreien Wodka, der gut und gern bis zu 11 Mal gebrannt wurde, musst du noch nicht einmal viel Geld hinblättern - gute Qualität gibt es in dem Bereich schon zum kleinen Preis. 

 

Cachaça

Kein Caipirinha ohne Cachaça. Die brasilianische Spirituose aus Zuckerrohr darf in deiner persönlichen Hausbar nicht fehlen. Vor allem beim Mädelsabend wird der süße Cocktail mit Limette und Rohrzucker gern geschlürft. Wem normaler Caipi zu langweilig ist, der lässt sich von unseren Abwandlungen mit Cachaça inspirieren. Schließlich soll bei der nächsten Party auch mit etwas Neuem aufgetrumpft werde. Unser Tipp für den Winter: Heißer Caipi

 

Tequila

Hoch lebe Mexiko! Wir lieben das Land nicht nur wegen der ausgezeichneten mexikanischen Küche, sondern auch wegen des typischen Hochprozentigen aus der blauen Agave: Tequila. Welcher Gast kann einem guten Margarita schon widerstehen?! Tequila gibt es in 4 verschiedenen Qualitäten, wobei du und dein Geschmack entscheiden, welcher es für deine Hausbar sein darf: 

  • Tequila Silver wird direkt nach der Destillation abgefüllt
  • Tequila Gold ist eine Mischung aus dem Silver und hochwertigeren, gereiften Tequilas
  • Tequila Responsado muss in Holzfässern gereift sein - für mind. 2 Monate 
  • Tequila Añejo muss in Holzfässern gereift sein - für mind. 1 und höchstens 3 Jahre

 

Wermut

Wermut galt lange Zeit als kleines Schlossgespenst. Jetzt erlebt die Spirituose mit Wermutkraut ein Comeback. Klassiker wie der Manhattan können gar nicht ohne und auch neue Kreationen locken mit tollem Geschmack und schicker Optik. Welche Nation im Wermut-Herstellen wahrer Meister ist? Frankreich! Gönne dir und deiner Hausbar einen guten Wermut und überzeuge deine Gäste bei der nächsten Cocktailparty von dem angenehm bitteren Geschmack des charakteristischen Getränks. 

 

Zubehör fürs Mixen von Cocktails

Cocktail-Zubehör fürs Mixen
Für den perfekten Cocktail benötigst du einige kleine Helferlein, Foto: Food & Foto Experts

Zwar musst du kein Barkeeper sein, um den perfekten Cocktail zu mixen, doch auf einige Profi-Utensilien solltest du trotzdem nicht verzichten. Für den privaten Gebrauch reicht allerdings ein Cocktail-Set (Amazon-Partnerlink) bestehend aus den Basics: 

  1. Ein Barsieb sorgt dafür, dass kein Fruchtfleisch oder Kerne in den Cocktail kommen. Die Spirale hält auch große Zutaten wie Eiswürfel oder Obst zurück. 
  2. Der Messbecher am Stiel übt den gleichen Zweck aus, wie der kleine Messbecher - sieht einfach nur spektakulärer aus.
  3. Im Shaker werden die Zutaten ordentlich miteinander gemixt.
  4. Das Cocktailglas fängt den gemixten Cocktail auf.
  5. Ein Strohhalm-Löffel aus Metall sieht nicht nur schick aus, sondern sorgt auch für die optimale Aufnahme des Cocktails.
  6. Mit der Eisenzange gelangt das Eis in den Cocktail. Wahlweise auch gefrorene Früchte, Kräuter und Co. 
  7. Der kleine Messbecher dient zum Abmessen der Zutaten in cl (Zentiliter).

Achte außerdem darauf, dass dein Kühlschrank für die Cocktailparty gut gewappnet ist: Ob Tonic Water, Ginger Beer, Fruchtsäfte oder Cola - auch zum Mixen muss genug da sein. Zitrusfrüchte, vor allem Limetten, Zitronen und Orangen in Bio-Qualität, dürfen zusätzlich nicht fehlen. Ihre Schalen sind echte Eyecatcher und aromatisieren den Drink für einen Hauch Fruchtgeschmack. Außerdem unverzichtbar: Eiswürfel und Crushed Ice. 

 

Snack-Rezept für die Cocktailparty 

Teigtaschen als Snack für die Cocktailparty
Gefüllte Teigtaschen sind ein willkommener Snack auf der Cocktailparty, Foto: Food & Foto Experts

Bei einer Cocktailparty stehen die Drinks zwar im Vordergrund, trotzdem freuen sich deine Gäste auch über eine Kleinigkeit zum Naschen. Aber was isst man auf einer Cocktailparty? Unser Favorit: Teig-Bonbons mit Dattel-Menchego-Chorizo-Füllung. Die kleinen Happen lassen sich locker in der Hand halten und sind einfach ideal als kleiner Snack zwischen den Cocktail-Runde. Für ca. 20 Stück benötigst du folgende Zutaten: 

  • 20 entsteinte Soft-Datteln (ca. 175 g)
  • 100 ml trockener Sherry
  • 50 g Manchego-Käse
  • 20 dünne Scheiben Chorizo-Wurst (à ca. 8 g)
  • 75 g Butter
  • 1 Packung (250 g) Strudelteigblätter, Filo- oder Yufkateig (10 Blätter à 30 x 31 cm; Kühlregal)
  • ca. 1 TL Cayennepfeffer
  • Frischhaltefolie

... und so bereitest du das leckere Fingerfood zu:

  1. Datteln und Sherry in einer Schüssel mischen und am Besten über Nacht zugedeckt ziehen lassen. Teigblätter bei Raumtemperatur ca. 10 Minuten ruhen lassen. 
  2. In der Zwischenzeit Käse in ca. 0,5 cm dünne und 2 cm lange Stücke schneiden. Datteln abtropfen lassen und mit je einem Stück Käse füllen. Um jede Dattel eine Scheibe Wurst wickeln. Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Teigblätter 2 x quer halbieren, so dass 20 Rechtecke (ca. 15 x 18 cm) entstehen. Übrigen Teig anderweitig verwenden.
  3. Teigblätter übereinander legen. Oberes Teigblatt mit Butter bepinseln, ein Dattel-Päckchen mittig darauf legen, aufrollen, Teigenden zu einem "Bonbon" zusammen drehen. Restlichen Teig und Dattel-Päckchen ebenso formen. "Bonbons" auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit übriger Butter bepinseln und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: s. Hersteller) 8–10 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und mit Cayennepfeffer bestreut anrichten.

 

Video-Tipp

Unsere Empfehlung für Naschkatzen: Snickers-Cocktail >>>

 

 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved