Kräutersalz selber machen - so geht's

Warum fertiges Kräutersalz kaufen, wenn man es ganz einfach selber machen kann? Das Rezept besteht nur aus den Zutaten Salz und frischen Kräutern deiner Wahl. Die einfache Zubereitung verraten wir hier.

Kräutersalz selber machen
Für die eigene Küche oder zum Verschenken: So kannst du Kräutersalz einfach selber machen, Foto: © PhotoSG / Fotolia
Inhalt
  1. Welche Kräuter verwendet man für Kräutersalz?
  2. Welches Salz eignet sich am besten für Kräutersalz?
  3. Kräutersalz selber machen - so geht's
  4. Wie lange ist selbst gemachtes Kräutersalz haltbar?
  5. Auch als Geschenk eine gute Idee

Mit selbst gemachtem Kräutersalz kannst du Fleischgerichten, Fischgerichten oder EierspeisenSalatdressings und Suppen den geschmacklichen Feinschliff verpassen. Auch lecker: Kräutersalz auf Frischkäse oder zu gekochten Kartoffeln.

 

Welche Kräuter verwendet man für Kräutersalz?

Auswahl Kräuter
Salbei, Thymian, Liebstöckel, Petersilie oder Rosmarin - die Kräuterauswahl fällt nicht leicht 

Am besten schmeckt Kräutersalz, wenn es aus frischen Küchenkräutern hergestellt wird. Natürlich kannst du auch zu getrockneten Kräutern greifen. Das spart zudem Zeit, da sie direkt mit dem Salz vermengt werden können.

Für mediterranes Kräutersalz eignen sich Oregano, Rosmarin, Thymian und Salbei besonders gut. Zu Fischgerichten passt Salz mit Dill und Zitronenzeste wunderbar. Besonders vielseitig einsetzbar ist das Salz mit Liebstöckel, Petersilie und Schnittlauch.

Extra-Tipp: Lust auf Kräuter aus dem eigenen Garten? Bei unseren Kollegen von selbst.de findest du eine detaillierte Anleitung zum Kräutergarten anlegen.

 

Welches Salz eignet sich am besten für Kräutersalz?

Grundsätzlich kannst du so gut wie jedes Salz verwenden, um Kräutersalz selber zu machen. Am besten geeignet ist Meersalz. Es ist sehr aromatisch und verfügt über eine gewisse Restfeuchte. Diese sorgt dafür, dass das Aroma der Kräuter besser aufgenommen werden kann. Nach Belieben kannst du auch Steinsalz, Fleur de Sel oder einfaches Speisesalz verwenden.

Diese Zutaten brauchst du für 100 g Kräutersalz:

Um Kräutersalz selber zu machen verwendest du Kräuter und Salz am besten im Verhältnis 1:10. Wer es intensiver mag, nimmt die doppelte Menge Kräuter.

  • 10 g frische Kräuter (z. B. Petersilie, Rosmarin, Thymian und Oregano)
  • 100 g Meersalz
 

Kräutersalz selber machen - so geht's

Salz und Kräuter mischen
Gut gemischt können die Kräuter ihren Geschmack perfekt entfalten
  1. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stielen lösen und sehr fein hacken. Die Stiele werden nicht verarbeitet, da sie nur sehr wenig Aroma abgeben.
  2. Gehackte Kräuter mit dem Salz vermischen. In ein Glas abfüllen, fest verschließen und mindestens ein Tag durchziehen lassen.

Extra-Tipp: Alternativ kannst du 50 g Salz mit den Kräutern in einen Universalzerkleinerer geben und fein mixen. Das restliche Salz anschließend untermengen und in Gläser abfüllen.

 

Wie lange ist selbst gemachtes Kräutersalz haltbar?

Durch das Salz werden die Kräuter konserviert. Somit ist die feine Würze fest verschlossen und das Kräutersalz kühl gelagert mehrere Monate haltbar. Da das Salz den Kräutern Feuchtigkeit entzieht, können sich Klümpchen bilden, der Geschmack wird dadurch jedoch nicht beeinträchtigt. Möchtest du die feine Struktur des Salzes beibehalten, greifst du am besten zu getrockneten Kräutern oder trocknest die frischen Kräuter vor dem Weiterverarbeiten bei 50 °C für 20-25 Minuten im Backofen.

 

Auch als Geschenk eine gute Idee

Über ein selbst gemachtes Geschenk aus der Küche freut sich jeder, der gerne kocht und backt. Gerade selbst gemachtes Kräutersalz ist zum Verschenken eine tolle Idee, da es vielseitig einsetzbar ist und sich lange hält. Dafür einfach in ein hübschen Glas füllen und dieses mit einem Geschenkanhänger und Geschenkband dekorieren. Fertig!

Rezepte

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved