Kaffeespezialitäten im Überblick

But first, ...Coffee! Ob schwarz, mit Milch oder gesüßt mit viel Zucker: Die Deutschen lieben Kaffee und schlürfen jährlich im Durchschnitt 150 Liter. Dabei sind die Geschmäcker ganz unterschiedlich. Wir stellen dir die beliebtesten Kaffeespezialitäten vor und geben Tipps für die Zubereitung.

Kaffeespezialitäten: Kaffee mit aufgeschäumter Milch
Als morgendlicher Muntermacher oder nachmittags zu Kuchen – Kaffee und fluffiger Milchschaum harmonieren perfekt, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Inhalt
  1. Welche Kaffeespezialitäten gibt es?
  2. Café au Lait 
  3. Caffè Americano
  4. Caffè Latte
  5. Caffè Lungo 
  6. Cappuccino 
  7. Cold Brew Coffee
  8. Eiskaffee 
  9. Espresso
  10. Espresso Macchiato  
  11. Filterkaffee
  12. Flat White 
  13. Latte Macchiato 
  14. Ristretto
  15. Kaffeespezialitäten mit Alkohol
  16. Kaffeetrends: Dalgona & Egg-Coffee
 

Welche Kaffeespezialitäten gibt es?

Kaffeespezialitäten entstehen auf Grundlage von Filterkaffee oder Espresso und unterscheiden sich in ihrer Zubereitungsweise. Hier kommen die beliebtesten Kaffeegetränke auf einen Blick - von Caffè Americano bis Latte Macchiato:

 

Café au Lait 

Café au Lait ist ein Kaffee, der mit sehr viel heißer Milch und Filterkaffee im Verhältnis 1:1 gemischt wird. Serviert wird die Spezialität, die auch als Milchkaffee bezeichnet wird, in einer großen Schale. 

 

Caffè Americano

Als Caffè Americano bezeichnet man einen einfachen Espresso, der mit heißem Wasser verdünnt wird. In Österreich wird er auch als "Verlängerter" bezeichnet. Der Begriff entstand im zweiten Weltkrieg, als die Amerikaner den Espresso der Italiener verdünnten, da er ihnen zu kräftig schmeckte.

 

Caffè Latte

Die Basis für einen Caffè Latte bildet ein verlängerter Espresso, über den heiße Milch gegossen wird. Das i-Tüpfelchen ist auch hier ein cremiger Schaum. Doch anders als der Latte Macchiato wird diese Kaffeespezialität nicht im Glas serviert, sondern häufig in einer XXL-Tasse. Auf den ersten Blick ähnelt der Caffè Latte dem Café au Lait. Der Unterschied liegt in der Zusammensetzung: Café au Lait besteht zu gleichen Teilen aus Filterkaffee, nicht Espresso, und Milch. 

Süße Begleiter: Zum Caffé Latte passt kleines Gebäck wie CantucciniPetit Fours und Cookies.

 

Caffè Lungo 

Caffè Lungo ist ein gestreckter Espresso: Auf die gleiche Menge Kaffeebohnen oder Espressopulver kommt die doppelte Menge Wasser. Dadurch schmeckt der Caffè Lungo milder als ein Espresso. Verwechsele einen Caffè Lungo jedoch nicht mit einem Caffè Americano. Dabei handelt es sich zwar auch um einen gestreckten Espresso, doch hier wird noch mehr Wasser zugegossen. 

 

Cappuccino 

Cappuccino ist eine traditionelle italienische Kaffeespezialität. Sie basiert auf einem gestreckten Espresso und der gleichen Menge heißer, aufgeschäumter Milch. Der Trick ist dabei, den Milchschaum so in die Tasse zu gießen, dass er sich mit der Crema des Espressos verbindet. Mit ein bisschen Übung kann die Oberfläche noch verziert werden. 

In einigen Regionen Deutschlands versteht man unter einem Cappuccino übrigens etwas anderes. Statt Milchschaumhaube wird dem Kaffee eine Krone aus geschlagener Sahne aufgesetzt. Die lässt sich nach Belieben noch raffiniert verfeinern.

 

Cold Brew Coffee

Bei Cold Brew Coffee handelt es sich, wie der Name vermuten lässt, um kalt aufgebrühten Kaffee. Beim Aufbrühen mit kaltem anstatt heißem Wasser lösen sich mehr Aromen, aber dafür auch weniger unerwünschte Bestandteile. So enthält Cold Brew Coffee 70 % weniger Säuren und Bitterstoffe als Filterkaffee und ist besonders magenfreundlich. Am besten lässt du den milden Kaffee über Nacht ziehen.

 

Eiskaffee 

Besonders bei warmen Temperaturen schmeckt Eiskaffee herrlich! Das coole Sommer-Getränk kannst du mit Filterkaffe oder Espresso, kalter Milch und Eiswürfeln zubereiten. Für einen noch süßeren Iced Coffee füllst du ebenfalls Vanilleeis und Schlagsahne ins Glas.

 

Espresso

Klein, heiß und italienisch: Espresso ist ein Klassiker unter den Kaffeespezialitäten. Er gilt als verdauungsanregend und wird daher vor allem gerne nach dem Essen oder zum Dessert getrunken. Viele schätzen ihn aber auch als Muntermacher zum Frühstück. Sein Markenzeichen ist die feine Crema, ein goldbrauner, dichter Schaum, der vor allem durch das sehr fein gemahlene Kaffeepulver und den hohen Wasserdruck entsteht. Espresso doppio wird in einer normalen Kaffeetasse serviert. Im Sommer kann es auch mal ein Iced Espresso sein. 

 

Espresso Macchiato  

Unter Espresso Macchiato versteht man einen frisch aufgebrühten Espresso mit heißer, aufgeschäumter Milch obendrauf. Er wird in einer Espressotasse oder einem kleinen Glas serviert. Eine üppigere Abwandlung davon ist der Espresso con panna. Hier trägt der "kleine Schwarze" eine Haube aus geschlagener Sahne

 

Filterkaffee

Back to the roots: Auch mit einem Filter oder einer Filtermaschine lässt sich richtig guter Kaffee machen! Filterkaffee bereitest du ganz einfach aus Kaffeepulver und kochendem Wasser zu. In Deutschland ist diese Kaffeespezialität besonders verbreitet und feiert in den letzten Jahren eine neue Beliebtheit. Eine schnelle Alternative zur Filtermaschine ist die Pressstempelkanne, auch French Press genannt.

 

Flat White 

Ursprünglich kommt der Flat White aus Australien, aber mittlerweile überflutet er auch viele deutsche Cafés. Im Gegensatz zum Cappuccino wird der Flat White mit einem doppelten Espresso zubereitet und schließt durch großporig, aufgeschäumte Milch mit dem Tassenrand ab.  

 

Latte Macchiato 

Latte Macchiato besteht aus einem einfachen Espresso und Milch im Verhältnis 1:3. Die Herausforderung liegt in der Zubereitung des perfekten Milchschaums, denn dieser sollte cremig und fest zugleich sein. Beim Aufwärmen nicht die Temperatur von 60 °C überschreiten, sonst zerfallen die Eiweißverbindungen in der Milch. Für das Anrichten wird erst die Milch mit Schaum in ein hohes Glas gegossen, danach langsam der Espresso. 

Mit diesen Milchaufschäumern machst du perfekten Milchschaum >>

Latte Macchiato lässt sich beliebig verfeinern und süßen. Zum Beispiel mit Karamellsirup oder Nuss-Nougat-Creme.

 

Ristretto

Ristretto ist ein klassischer Espresso, der aber doppelt so stark gebrüht wird. Er hat ein besonders intensives Aroma. 

In einem speziellen Espresskocher oder einer Siebträgermaschine gelingen Espresso und Ristretto am besten! Aber auch im klassischen Herdkocher wird die Kaffeespezialität zum Genuss.

Hier findest du die besten Siebträgermaschinen im Test! >>

 

Kaffeespezialitäten mit Alkohol

Beliebte Klassiker, wie Pharisäer und Irish Coffee zeigen, dass Kaffee mit Rum oder Whiskey geschmacklich wunderbar harmoniert. Auch in Cocktails macht sich ein Espresso super, zum Beispiel in unserem Baileys-Espressito oder im Trend-Drink Espresso Martini, für den du Espresso, Kaffeelikör und Wodka mit Eiswürfeln im Shaker schaumig schüttelst und mit drei Kaffeebohnen dekorierst.

 

Kaffeetrends: Dalgona & Egg-Coffee

Dalgona Coffee ist eine Kaffeespezialität aus dem südchinesischen Macau, die 2020 erstmals in den sozialen Medien bekannt geworden ist. Für die Zubereitung schlägst du Instantkaffee, Zucker und heißes Wasser zu gleichen Teilen auf, bis ein dickcremiger Schaum entsteht, der dann auf warme oder kalte Milch gegeben wird. 

Klingt vielleicht zunächst ein wenig seltsam, doch für Kaffeeliebhaber ist der Egg-Coffee genau das Richtige! Eigelb mit viel Zucker und süßer Kondensmilch schaumig schlagen und anschließend auf den Espresso geben. Traditionell kommt das gehypte Getränk aus Vietnam. 

Schon gewusst?

Die Kaffeespezialitäten verdanken ihr Aroma vor allem den Bohnensorten Arabica und Robusta. Arabicabohnen werden für 60% des gesamten produzierten Kaffees verwendet. Dabei enthalten sie nur halb so viel Koffein wie Robustabohnen. Der Anteil der Robusta beträgt ca. 36% des gesamten Kaffeeanbaus. Die Sorte wird vor allem wegen ihrer Widerstandsfähigkeit und kurzen Reifungszeit geschätzt. Sie ist nicht so aromatisch und wird daher häufig für die Zubereitung von Kaffeespezialitäten, wie Cappuccino und Latte Macchiato, benutzt. 

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved