Rouladen - Rezepte für leckere Fleischröllchen

Rouladen gehören zu den absoluten Klassikern der deutschen Küche. Dünne Fleischscheiben vom Rind, Schwein, Huhn oder der Pute werden herzhaft gefüllt, angebraten und in einem würzigen Sud geschmort. Hier findest du Rezepte, hilfreiche Tipps und Infos zur Zubereitung.

Inhalt
  1. Rouladen – vielseitig und lecker
  2. Klassische Rinderrouladen zubereiten
  3. Raffinierte Füllungen für Rinderrouladen
  4. Klassische Kohlrouladen zubereiten
  5. Und was gibt’s dazu?
  6. Warum werden meine Rouladen trocken oder zäh?
  7. Kann man Rouladen einfrieren?
 

Rouladen – vielseitig und lecker

Das Tolle an Rouladen ist, dass die Rezepte für die deftigen Fleischröllchen so herrlich vielfältig sind. Wir lieben klassische Rinderrouladen mit Speck, Gewürzgurken und Senf, aber auch Putenrouladen und Schweinerouladen sind unschlagbar lecker. Hast du das Rouladenfleisch schon einmal nach Sauerbraten Art mariniert? Ein ganz besonderer Gaumenschmaus ist auch ein saftiger Rouladen-Schichtbraten:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

 

Klassische Rinderrouladen zubereiten

Für klassische Rinderrouladen verwendet man am besten das zarte Rindfleisch der Oberschale. Die dünnen Fleischscheiben werden traditionell mit Senf bestrichen und mit Zwiebel-, Gewürzgurken- sowie Speckwürfeln belegt. Das Aufrollen erfordert anfangs etwas Übung aber mit unserer Schritt-für-Schritt Anleitung ist die Zubereitung von klassischen Rinderrouladen ab sofort kein Problem mehr:

 

Raffinierte Füllungen für Rinderrouladen

Neben der klassischen Füllung kannst du bei der Zubereitung von Rinderrouladen mit diesen raffinierten Mixturen ganz einfach frischen Wind in den Bräter bringen:

  • Pilze, Schinken und Croutons: Champignons und gewürfeltes Toastbrot anbraten, würzen und mit Schinkenwürfeln mischen.
  • Parmesan, Parmaschinken und Basilikum: Grob geriebenen Parmesan mit klein geschnittenem Schinken sowie gehacktem Basilikum mischen und mit Pfeffer würzen.
  • Walnuss-Petersilien-Pesto: Grob gehackte Walnusskerne, Petersilienblätter, geriebenen Parmesan und Olivenöl mit dem Stabmixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Schluss in Streifen geschnittene Softtomaten untermischen.
  • Datteln und Couscous: Couscous in heißem Wasser quellen lassen. Mit grob gehackten Datteln und ½ TL Zimt mischen.

 

Klassische Kohlrouladen zubereiten

Kohlrouladen schmecken so richtig nach Kindheit und sind nicht zuletzt auch deshalb ein echtes Wohlfühlessen. Klassischer Weise wird für Kohlrouladen eine Brot-Hackfleisch-Füllung in blanchierte Weißkohl- oder Wirsingblätter gerollt und anschließend kräftig angebraten, danach schmort das Leibgericht für einige Zeit in der würzigen Brühe. Was es braucht, damit die Hackfleischfüllung schön locker wird und du die Kohlpäckchen perfekt gewickelt bekommst, haben wir für dich in unserem Rezept für klassische Kohlrouladen zusammengefasst:

 

Und was gibt’s dazu?

Klassische Beilagen zu Rouladen sind einfache Salzkartoffeln, Klöße, Rotkohl, oder Spätzle. Je nach Rezept, Jahreszeit und persönlichem Geschmack können diese natürlich variieren. Wichtig bei der Wahl der Beilage ist, sie auf die Füllung und die Soße abzustimmen. Dann schmecken auch Risotto, Pasta, Salat oder Saisongemüse wie Wirsing, Pilze oder Tomaten ganz köstlich zu Rouladen.

 

Warum werden meine Rouladen trocken oder zäh?

Obwohl Rouladen zubereiten gar nicht so schwer ist, wie viele denken, passiert es dann doch manchmal: Die Roulade schmeckt irgendwie zäh und trocken. Aber woran liegt das? Wenn du ein paar Dinge beachtest, sollte nichts mehr schief gehen:

  • Die Fleischqualität steht an oberster Stelle. Kaufe qualitativ hochwertiges Fleisch, am besten in Bio-Qualität und direkt von der Fleischtheke.
  • Rouladen sind ein Schmorgericht und die brauchen vor allem eines: Zeit und Geduld. Die ist ja bekanntlich eine Tugend – also lehne dich zurück und lasse die Rouladen ordentlich schmoren. Rinderrouladen benötigen mindestens 2 Stunden, damit das Fleisch schön weich werden kann. Kohlrouladen sind schon in zirka 45 Minuten fertig.

 

Kann man Rouladen einfrieren?

Du möchtest Rouladen auf Vorrat kochen oder vom Sonntagsessen ist noch etwas übrig geblieben? Kein Problem! Rouladen lassen sich zusammen mit der Soße prima einfrieren – am besten portionsweise, so tauen sie später auch schneller wieder auf.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved