Spinat kochen - so einfach geht's

Spinat kochen ist einfacher, als du denkst. Wir zeigen dir in unserer Kochanleitung, wie du frischen Blattspinat in leckeres Spinatgemüse verwandelst. Auf Wunsch lässt sich das Rezept übrigens auch mit Sahne verfeinern - für cremigen Rahmspinat.

Spinat kochen
Einfach und gut - Spinat kochen ist ein Kinderspiel, Foto: Food & Foto Experts
Inhalt
  1. Spinat kochen – Zutaten für 4 Personen
  2. Spinat kochen - die Schritt-für-Schritt-Anleitung
  3. Rahmspinat kochen - so geht's
  4. Wie lange ist Spinat nach dem Kochen haltbar?
  5. Darf man Spinat wieder aufwärmen?
  6. Spinat kochen und lecker verfeinern
  7. Was kann man zu Spinat kochen?

Das Grundrezept für frisches Spinatgemüse ist denkbar einfach - allein das Putzen der Blätter erfordert ein wenig Zeit. Besonders beeindruckend ist es, wenn die einzelnen Blättchen im Kochtopf langsam zusammenfallen und das große Volumen schlagartig verpufft.

 

Spinat kochen – Zutaten für 4 Personen

 

Spinat kochen - die Schritt-für-Schritt-Anleitung

Blattrippen entfernen
Zu grobe Stiele werden vor dem Kochen entfernt, Foto: Food & Foto Experts
  1. Spinat von groben Blattrippen befreien. Dünne Blattrippen können ruhig erhalten bleiben. Sie sorgen für etwas Biss und eine schöne Farbe. Den Spinat anschließend gründlich in Wasser waschen, um den gesamten Sand zu entfernen. Anschließend in einem Sieb abtropfen lassen, oder eine Salatschleuder verwenden.
  2. Zwiebel in feine Würfel schneiden und in einem großen Topf in Butter anschwitzen. Wenn sie glasig sind, den Spinat hinzugeben und bei geschlossenem Deckel zusammenfallen lassen. Spinat je nach gewünschter Konsistenz 5-10 Minuten kochen lassen und zum Schluss mit frisch geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken und sofort servieren.

 

Rahmspinat kochen - so geht's

Rahmspinat ist eine tolle Gemüsebeilage, Foto: Food & Foto Experts

Wer kennt ihn nicht, den in den 1990er Jahren heißumworbenen Spinat "mit dem Blubb". Doch für Rahmspinat brauchst du kein Fertigprodukt, denn die Zubereitung ist ebenso einfach und das Ergebnis schlichtweg köstlich!

Für Rahmspinat halten wir uns einfach an das obenstehende Grundrezept. Nachdem der Spinat im Topf zusammengefallen ist, fügen wir 200 ml Sahne hinzu und kochen das Ganze circa 5 Minuten bis zur gewünschten Konsistenz. Wenn du den Rahmspinat noch feiner magst, kannst du den geputzten und gewaschenen Spinat vor dem Kochen kleiner hacken.

 

Wie lange ist Spinat nach dem Kochen haltbar?

Aufgrund seines Nitratgehalts sollte Spinat möglichst direkt nach der Zubereitung serviert werden, da Nitrat beim Warmhalten, zu langsamem Abkühlen, Lagerung bei Zimmertemperatur oder erneutes Aufwärmen in gesundheitsschädliches Nitrit umgewandelt werden kann. Deshalb ist es wichtig, den Spinat nach dem Kochen zunächst aus dem heißen Topf in eine Schale oder Frischhaltebox umzufüllen und ihn darin rasch bei Raumtemperatur abkühlen zu lassen. Den Spinat anschließend gut abgedeckt oder verschlossen in den Kühlschrank geben. So aufbewahrt ist er maximal 1 Tag haltbar.

Extra-Tipp: Spinat aus Freiland-Anbau und Bio-Spinat enthalten weniger Nitrat, als konventionell angebauter Spinat aus dem Gewächshaus.

 

Darf man Spinat wieder aufwärmen?

Der Mythos, dass man Spinat nicht aufwärmen darf, hält sich wacker. Und tatsächlich kann das enthaltene Nitrat beim Wiedererwärmen in gesundheitsschädliches Nitrit umgewandelt werden. Die Mengen sind jedoch gering, so dass ein Erwachsener ohne Bedenken aufgewärmten Spinat verzehren kann, sofern der gekochte Spinat rasch erhitzt und nicht über längere Zeit warmgehalten wird. Säuglingen und Kleinkindern sollte man das aufgewärmte Gemüse allerdings nicht anbieten.

Wichtig: Spinat sollte grundsätzlich höchstens ein Mal wieder aufgewärmt werden. Mehrfaches Erhitzen la?sst sich vermeiden, indem man den Spinat nur portionsweise aufwa?rmt.

 

Spinat kochen und lecker verfeinern

Spinat immer auf die gleiche Art und Weise zu kochen, kann auf die Dauer langweilig werden. Eine tolle geschmackliche Ergänzung ist Knoblauch! Einfach eine Zehe in ganz feine Würfel schneiden und mit den Zwiebeln anschwitzen.

Desweiteren kannst du vorm Servieren Nüsse oder Sesam unter den Spinat heben, Kirschtomaten hinzufügen oder dem Spinat mit Gewürzen wie Curry oder Kreuzkümmel einen spannenden Geschmacksdreh geben.

 

Was kann man zu Spinat kochen?

Die wohl klassischste Kombination, indder Spinat gegessen wird, ist die mit Salzkartoffeln und Spiegelei. Richtig lecker und sättigend ist Spinat aber auch mit Nudeln. Auch Fisch schmeckt zum Blattgemüse einfach hervorragend. Bei Kindern sind Fischstäbchen und Kartoffelpüree zu Spinat seit Jahrzehnten höchst beliebt. Aber auch als Beilage zu Fleischgerichten macht sich das grüne Gemüse sehr gut.

Video-Tipp

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved