close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Waffelrezepte - süße Ideen für jeden Geschmack

Heizt schon mal das Waffeleisen vor, denn nach diesen süßen Waffeln sind alle verrückt! Unsere Waffelrezepte reichen von klassischen Herzwaffeln über belgische Waffeln aus Hefeteig bis hin zu saftigen Quarkwaffeln.

Inhalt
  1. Der Grundteig für Waffelrezepte
  2. Wie lange müssen Waffeln backen?
  3. Waffelrezepte ohne Ei
  4. Waffelrezepte ohne Zucker
  5. Die besten Waffel-Toppings
  6. Waffeln schmecken auch herzhaft!
 

Der Grundteig für Waffelrezepte

Die Basis aller Waffelrezepte ist ein guter Waffelteig. Für 8 Herzwaffeln zunächst 125 g Butter mit 75 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker cremig rühren. 3 Eier nach und nach unterrühren. Dann den Mix aus 250 g Mehl und 2 TL Backpulver im Wechsel mit 200 ml Milch unterrühren. So geht's:

 

Neben der klassischen Zubereitung gibt es zahlreiche Waffelteig-Variationen mit Quark, Buttermilch, Schmand, Sahne, Kakao, Marzipan oder Kokos. Belgische Waffeln werden aus Hefeteig zubereitet.

 

Wie lange müssen Waffeln backen?

Bevor die erste Waffel gebacken wird, ist es wichtig, das Waffeleisen vorzuheizen. Dafür das Eisen auf höchster Stufe erhitzen und anschließend auf mittlere Temperatur herunterschalten. Bei dieser Temperatur brauchen klassische Herzwaffeln 3-5 Minuten, bis sie goldbraun sind. Damit sie nicht zu dunkel werden, solltest du das Waffeleisen nach 2-3 Minuten öffnen und den Bräunungsgrad kontrollieren.

Die besten Waffeleisen im Test >>

 

Waffelrezepte ohne Ei

Wer keine Eier zu Hause hat oder generell darauf verzichtet, bereitet den Waffelteig einfach ohne Eier zu. Wie die Zubereitung gelingt und was du dabei beachten musst, erklären wir in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung:

 

Waffelrezepte ohne Zucker

Süße Waffelrezepte gelingen auch ganz ohne Zucker. Zum Süßen eignen sich beispielsweise Zucker-Alternativen wie Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup. Um dem Lieblingsgebäck eine möglichst natürliche Süße zu verleihen, kannst du den Teig mit reifen Bananen oder ungezuckertem Apfelmus zubereiten. Pro 200 g Mehl benötigst du etwa 80 g Obstmus.

 

Die besten Waffel-Toppings

Frisch gebackene Waffeln schmecken ganz pur oder mit Puderzucker bestäubt. Für noch mehr Waffelgenuss kannst du Waffeln mit frischen Früchten, angedickten Kirschen, roter Grütze, Schlagsahne, Schokosoße, Schmand oder Mascarponecreme servieren. Unser Favorit sind Waffeln mit Schokokuss, Blaubeeren und Banane.

 

Waffeln schmecken auch herzhaft!

Für den nächsten Brunch oder als neue Idee fürs Mittagessen oder Abendbrot - herzhafte Waffeln sorgen für köstliche Abwechslung auf dem Teller. Sie werden entweder aus klassischem Waffelteig ohne Zucker zubereitet, unter den geraspelte Möhren, Zucchini oder Rote Bete gehoben werden. Alternativ kannst du den Teig auch aus Kartoffelpüree zubereiten. Dazu schmecken Salat, cremige Dips sowie leckere Toppings von Avocado bis Spiegelei.

Mehr zum Thema Waffeln:

Kategorie & Tags
Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved