Zuckerguss selber machen - so geht's

Aus Puderzucker und Wasser lässt sich ganz einfach Zuckerguss selber machen. Aber welches Verhältnis von Zucker und Wasser ergibt den perfekten Guss? Wir zeigen dir das Grundrezept und erklären, wie du den Zuckerguss auch mit natürlichem Farbstoff einfärben kannst.

Zuckerguss selber machen
Inhalt
  1. Wie kann man Zuckerguss selber machen?
  2. Zuckerguss selber machen - das einfache Grundrezept
  3. Zuckerguss mit Zitrone, Orangensaft & Co.
  4. Zuckerguss mit Eiweiß - so geht Royal Icing
  5. Zuckerguss einfärben - so einfach geht's
  6. Köstliche Backrezepte mit Zuckerguss
 

Wie kann man Zuckerguss selber machen?

Puderzucker und Wasser - mehr brauchst du nicht, um einfachen Zuckerguss selber zu machen. Sobald beide Zutaten in der Schüssel sind, heißt es: kräftig rühren, bis eine glatte und geschmeidige Masse entsteht. Das klappt mithilfe einer Küchenmaschine, aber auch per Hand mit dem Schneebesen sehr gut.

Zum Plätzchen verzieren empfehlen wir dir die Zubereitung mit frischem Eiweiß. Den Guss kannst du dann nach Belieben einfärben oder pur für Kuchen, Plätzchen, Lebkuchen oder Muffins verwenden.

 

Zuckerguss selber machen - das einfache Grundrezept

Für 12 Muffins oder 1 Kastenkuchen benötigst du:

  • 1 Packung Puderzucker (à 250 g)
  • 3-4 Esslöffel Wasser

So einfach geht's: Puderzucker in eine Schüssel geben und nach und nach das Wasser hinzurühren. Beides so lange mit einem Schneebesen verrühren, bis eine glatte Masse entsteht. Je flüssiger der Guss sein soll, desto mehr Wasser musst du hinzufügen.

 

Zuckerguss mit Zitrone, Orangensaft & Co.

Um dem Zuckerguss noch etwas mehr Aroma zu verleihen, kannst du auch andere Flüssigkeiten, wie Kaffee, Zitronensaft, Orangen- oder Ananassaft verwenden. Besonders fein wird Zuckerguss mit Rum, Rotwein oder weihnachtlichem Punsch, wie bei unseren beliebten Rezepten für Glühwein-Gugelhupf und Kirschpunsch vom Blech.

 

Zuckerguss mit Eiweiß - so geht Royal Icing

Terrassen-Schneemänner aus Royal Icing
Aus Zuckerguss mit Eiweiß kannst du diesen süßen Schneemänner für die Weihnachtszeit zaubern, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Wenn der Zuckerguss mehr Festigkeit und Stand benötigt, zum Beispiel zum Verzieren von Keksen oder Zusammenkleben von Lebkuchenhäusern, kannst du ihn mit Eischnee zubereiten. 

Unser Tipp: Zum Aufspritzen sollte die Konsistenz des Gusses für Rand bzw. Konturen fest und mit Zahnpasta vergleichbar sein. Möchtest du den Guss großflächig als Dekoration auf Gebäck verteilen, darf der Guss gern flüssiger werden und in der Konsistenz Karamell oder auch Schlagsahne gleichen.

Du benötigst:

  • 1 frisches Eiweiß
  • 1 Packung Puderzucker (à 250 g)
  • 1-4 EL Wasser, Zitronensaft oder Flüssigkeit nach Wahl

Und so geht's:

  1. Eiweiß steif schlagen. Puderzucker nach und nach auf das Eiweiß sieben und einrühren, bis eine glatte und dickcremige Masse entsteht.
  2. Je nach gewünschter Konsistenz Flüssigkeit dazugeben.

 

Zuckerguss einfärben - so einfach geht's

Zuckerguss mit Lebensmittelfarbe bunt einfärben
Mit Lebensmittelfarbe färbst du Zuckerguss ganz leicht ein, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Mit Lebensmittelfarbe

Wenn du Zuckerguss bunt einfärben möchtest, kannst du je nach Farbwunsch rote, blaue, grüne oder gelbe Lebensmittelfarbe* verwenden. Diese tropfenweise zum Zuckerguss geben, bis die Masse die gewünschte Farbintensität erreicht hat.

Mit natürlichem Farbstoff

Du möchtest Zuckerguss natürlich einfärben? Dann helfen dir Blaubeeren, Spinat und Co., um die gewünschte Farbe herzustellen. Eine genaue Anleitung findest du in unserem Video:

 

*Affiliate-Link

 

Köstliche Backrezepte mit Zuckerguss

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved