Glühweingewürz selber machen - so geht's

Zimt, Anis, Zitrusfrüchte und Nelken – mehr brauchst du nicht, um Rotwein schön winterlich zu aromatisieren. Wir erklären wie du Glühweingewürz ganz einfach selber machen kannst.

Glühweingewürzmischung
Glühweingewürz hält sich gut verschlossen und trocken gelagert über mehrere Monate, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Die Weihnachtszeit ohne Glühwein? Unvorstellbar! Damit du das aromatische Heißgetränk auch Zuhause genießen kannst, zeigen wir dir wie du die passende Gewürzmischung selber machen und dir deinen eigenen Glühwein zubereiten kannst. Als Geschenk aus der Küche eignet sich Glühweingewürz besonders gut, da es bei guter Lagerung und Zubereitung bis zu 4 Monate haltbar ist.

 

Glühweingewürz – Zutaten für ein Vorratsglas à 50 ml

 

Glühweingewürz – so geht’s

  1. Orange und Zitrone heiß waschen, trocken reiben und Schale mit einem Zestenreißer in dünne Streifen abschälen
  2. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech flach ausbreiten und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 100°C/Umluft: 75°C/Gas: ungeeignet) ca. 2 Stunden trocknen. Zwischendurch wenden.
  3. Zimt in kleine Stücke brechen und mit Nelken, Orangen-, Zitronenschale und Sternanis in ein fest verschließbares Glas füllen.

Die Gewürzmischung kannst du je nach Belieben mit weiteren Zutaten, wie Kardamom, Vanille, Muskat, Piment oder getrocknetem Ingwer erweitern.

Unser Tipp:  Vewendest du frische Früchte, achte darauf, dass diese gut durchgetrocknet sind. Bewahre das Glühweingewürz zudem an einem lichtgeschützten Ort auf. 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
 
 
 
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved