Weihnachtsdesserts zum Vorbereiten

Für mehr Entspannung und gemeinsame Zeit an den Festtagen sorgen Weihnachtsdesserts zum Vorbereiten. Für diese Rezepte benötigst du nicht viele Zutaten und nur wenige Handgriffe, um ein festliches Dessert aufzutischen:

Inhalt
  1. Weihnachtsdesserts zum Vorbereiten am Vortag
  2. Perfekt zum Vorbereiten: Marinierte Früchte und Kompott
  3. Tipps zum Vorbereiten von Weihnachtsdesserts

Schichtdesserts, Panna cotta, Parfait oder Mousse können idealerweise am Vortag oder mehrere Stunden vor dem Weihnachtsmenü zubereitet werden. Bis zum Servieren wandern unsere Weihnachtsdesserts zum Vorbereiten einfach in Kühlschrank oder Gefrierfach und können bis zum Servieren durchziehen und fest werden. Was dann noch fehlt, ist festliches Anrichten und die glänzenden Augen deiner Gäste beim Servieren. 

 

Weihnachtsdesserts zum Vorbereiten am Vortag

Halbgefrorene Desserts brauchen meist mindestens 4 Stunden oder eine Nacht zum Anziehen und lassen sich daher besonders gut vorbereiten. 

Parfaits werden mit Lebkuchengewürz, Weihnachtsschokolade oder Mohn und Marzipan zum weihnachtlichen Highlight. Unser Rezept für Vanille-Karamell-Parfait mit Meersalz und Macadamia ist die ultimative Kombination aus Süß und Salzig. Göttlich! Panna cotta steht ein weihnachtliches Upgrade mit Zimt, Espresso oder Spekulatiusgewürz sehr gut. Aber auch mit klassischer Vanille-Panna cotta machst du an Weihnachten nichts verkehrt. Als fruchtige Einlage eignen sich Trockenaprikosen oder TK-Beeren.

 

Perfekt zum Vorbereiten: Marinierte Früchte und Kompott

Fruchtige Beilagen, wie Kompott und marinierte Früchte ergänzen süße Weihnachtsdesserts sehr gut. Kompott kannst du sogar schon mehrere Tage vorher zubereiten und in Weckgläser konservieren. Geht immer: mit Weihnachtsgewürzen verfeinertes Kompott aus Pflaumen oder Granatapfel und in Glühwein eingelegte Beeren. An Weihnachten schmecken außerdem mit Vanille oder Likör marinierte Äpfel, Birnen oder Orangen sehr gut: einfach 1-2 Tage vorher ansetzen, damit sie gut durchziehen können und zum Servieren nach Belieben erwärmen. Dazu schmeckt Eis.

 

Tipps zum Vorbereiten von Weihnachtsdesserts

  • Dessert im Glas geht immer: Mousse oder Pudding abwechselnd mit Kompott in kleine Gläser schichten uns bis zum Servieren kalt stellen.
  • Eis in Stern- oder Tannenbaum-Form schmeckt gleich viel weihnachtlicher: Fülle die Parfait- oder Eismasse in kleine Silikonformen ab und serviere sie auf Soße, Fruchtspiegel oder zu Bratapfel.
  • Schokosoße passt zu jedem Dessert. Selbstgemachte Karamellsoße mit feiner Salznote harmoniert mit besonders süßen Hauptkomponenten sehr gut. Beide Varianten kannst du prima vorbereiten und brauchst sie dann zum Servieren nur noch kurz erwärmen.
  • Keksreste aus der Vorweihnachtszeit oder gebrannte Mandeln machen sich gut als crunchy Topping auf Pudding oder Mousse. Kleingehackt in Eis oder Parfait sorgen sie außerdem für mehr Raffinesse.
  • Raffiniert und gar nicht aufwendig: mit Keksausstechern aus Lebkuchen oder Stollen weihnachtliche Formen ausstechen und zum Dessert servieren. Extra-Tipp: Ausgestochene Stollen-Stücke mit etwas Butter in der Pfanne anrösten und darauf eine Kugel Weihnachtseis setzen - mmhhh!

Video-Tipp

 

Mehr zum Thema Weihnachtsmenüs

Mehr zum Thema Weihnachtsrezepte

Mehr zum Thema Weihnachten

Kategorie & Tags
 
 
 
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved