Energy Balls - Rezepte für wahre Energiebomben

Ähnlich wie Müsliriegel sind sie der ideale Snack für Veganer, Raw-Fans und alle, die nach einer energiespendenden Alternative zu Kaffee, Schokolade und Co. suchen. Mit unseren Rezepten für zuckerfreie Energy-Balls naschst du gesünder!

Energy Balls
Lecker und gesund: Energy Balls spenden viel Power, Food & Foto Experts, Foto: Food & Foto Experts
 

Energy Balls – das Grundrezept für ca. 10 Kugeln:

So geht's: Die beiden Grundzutaten für wenige Minuten in einen Mixer oder eine Küchenmaschine geben und solange mixen bis sie gut vermengt sind. Die klebrige Masse in kleine Bällchen formen. Wer mag, wälzt die Kugeln zum Beispiel in Kokosraspeln oder Sesamsamen. Die fertigen Energy Balls in den Kühlschrank stellen und mindestens 30 Minuten kühlen.

 

Energy Balls – die besten Zutaten

Bei der Herstellung von Energy Balls sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Je nach Belieben kannst du bei den Trockenfrüchten und Nüssen variieren. Als Trockenobst kannst du neben Aprikosem, Feigen und Datteln auch Pflaumen, Cranberries, Kirschen oder Rosinen verwenden.

Als Nuss-Zutat eignen sich außerdem auch Walnüsse, Cashewkerne, Haselnüsse, Macadamianüsse, Sonnenblumkerne oder Pinienkerne. Auch Haferflocken oder Reiswaffeln lassen sich als Nuss-Ersatz verwenden. Dann solltest du allerdings mehr Trockenobst zugeben, damit die Energiepralinen eine schöne Konsistenz zum Formen haben. Wer es besonders cremig mag, fügt einige Esslöffel Mandelmus oder Erdnussbutter zur Masse hinzu. Schokofan? Dann füge den Energy Balls einfach ein wenig Backkakao hinzu.

 

Energy Balls – weitere Rezepte

Unsere Lieblingsrezepte für Energy Balls mit wahrlichen Traumkombinationen findest du hier:

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved