Vegane Plätzchen - die schönsten Rezepte

Wer am liebsten rein pflanzlich knuspert, findet hier weihnachtliche Backrezepte ganz ohne Butter, Ei und Co. Vegane Plätzchen gelingen nämlich auch ohne die klassischen Backzutaten ganz wunderbar.

 

Vegane Plätzchen - welche Backzutaten kommen in Frage?

Ein Großteil der klassischen Zutaten für Plätzchen ist beim vegan Backen von Natur aus rein pflanzlich. Mehl, Zucker, Nüsse, Kokosraspel oder Trockenfrüchte kannst du für vegane Plätzchen problemlos verwenden. Butter, Eier, Kuhmilch oder Sahne  hingegen sind beim veganen Backen tabu. Erstere lässt sich allderdings ganz einfach durch vegane Margarine ersetzen. Auch für Milch gibt es eine Vielfzahl an pflanzlichen Alternativen wie Mandelmilch, Hafermilch, Reismilch und Co. Zerdrückte Banane oder Apfelmus sind ein guter Ei-Ersatz.

 

Vegane Plätzchen verzieren

Ohne Zuckerguss, Schokoüberzug, Streudeko und Co. ist das weihnachtliche Back-Vergnügen nur halb so schön. Wie gut, dass es auch beim Plätzchen dekorieren mehr als genug vegane Möglichkeiten gibt. Viele dunkle Schokoladen mit hohem Kakaoanteil sind, genau wie Backkakao, in der Regal ohnehin vegan. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, überprüft zusätzlich die Zutatenliste. Rein pflanzliche Kuvertüre ist im Handel ebenso erhältlich wie bunte Zuckerperlen* und Lebensmittelfarbe*.

Haselnusskrokant
Mit gehackten Nüssen vegane Plätzchen ganz natürlich dekorieren

Wer es beim Verzieren der selbst gebackenen Weihnachtskekse natürlich mag, verwendet zum Bestreuen der Plätzchen gehackte Nüsse, Pistazien, Mohn, Mandelblättchen, Kokosraspel oder Trockenfrüchte. Ganz ohne Extra-Zutaten kannst du vegane Plätzchen mit einem Keksstempel hübsch dekorieren. Wer diesen nicht zur Hand hat, kann auch mit dem Boden eines Glases dekorative Muster erzeugen.

*Affiliate-Link

 

Zuckerguss für vegane Plätzchen ganz natürlich färben:

 

#einfachmalvegan

Vegan bei LECKER

Gut für dich, gut für Tiere und Umwelt, gut für uns alle: Eine pflanzenbasierte Ernährung hat viele Vorteile. Gemüse, Obst, Getreide und Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen stecken voller Nährstoffe und Ballaststoffe, die dein Körper für einen funktionierenden Stoffwechsel benötigt. Mehr pflanzliche Lebensmittel auf dem Speiseplan bedeuten weniger Tierleid und schädliche Auswirkungen der Tierhaltung auf Klima, Boden und Gewässer. Wenn wir weniger Pflanzen an Tiere verfüttern, ist mehr Nahrung für alle da. Müssen wir deshalb alle Veganer werden? Wir finden: Niemand ist perfekt und jede Mahlzeit zählt. Also, iss doch #einfachmalvegan, denn die vegane Küche ist köstlich! Und ganz nebenbei sammelst du auch noch Punkte für dein Karmakonto.

Mehr zum Thema Plätzchen

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
 
 
 
Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved