Burger grillen – so werden sie perfekt

Das machen wir viel zu selten - Burger grillen! Warum das so ist? Das wissen wir auch nicht, denn es ist die klassischste Zubereitungsform für Burgerpatties mit köstlichen Röstaromen. Auf der Grillparty macht das Burger belegen nach dem Grillen zudem besonders viel Spaß.

Burger grillen
Beim Burger grillen kann sich jeder seine Traumkombination selber zusammenstellen, Foto: Food & Foto Experts

 

Burger grillen – was brauche ich dazu?

 

Burger Grillen – die Patties

Patties eindrücken
Ein toller Trick für ebenmäßige Patties, Foto: Food & Foto Experts

Patties sind das Herzstück eines jeden richtigen Burgers! Ganz klassisch bestehen die flachen Fleischscheiben aus reinem Rindfleisch-Hack und haben für die optimale Saftigkeit mindestens einen Fettgehalt von 20%. Einfach den Metzger des Vertrauens danach fragen oder sogar selber durch den Fleischwolf drehen. Wenn es nicht anders geht kannst du auch zu fertigen Patties aus der Tiefkühltruhe greifen.

Aber wieviel Hackfleisch brauche ich pro Burger? Für gute Esser ist ein Patty von 120 bis 150 g ideal. Für große oder besonders kleine Burger kannst du natürlich zu mehr oder weniger Fleisch greifen. Am gleichmäßigsten werden die Patties, wenn du sie mit einer Burgerpresse formst (Die gibt es z.B. günstig hier bei Amazon). Alternativ kannst du sie in einem Servierring oder mit den Händen in Form bringen. Tipp: Drücke die Patties in der Mitte ein, damit sie sich beim Grillen nicht wölben.

Beim Salzen der Hackmasse scheiden sich die Profiköche. Die Einen salzen die Fleischmasse direkt. Andere salzen die Oberfläche der Patties vor, nach oder während des Grillens. Unsere Empfehlung lautet wie folgt: Salze das Fleisch nach dem Formen ganz leicht und grille es daraufhin sofort. So zieht das Salz nicht unnötig Flüssigkeit aus dem Fleisch. Nach dem Grillen kannst du es großzügiger mit Salz und Pfeffer bestreuen.

 

Burger grillen – auf die Temperatur kommt es an

Temperatur Patties
Perfekt gegrillte Patties dank Thermometer, Foto: Food & Foto Experts

Durchgegarte Burger-Patties wie vom Fastfood-Riesen kann ja jeder! Versuche dich mal an die unterschiedlichen Garstufen. Dein Steak magst du gerne blutig oder medium gebraten? Das probiere diese Garstufen auch auf dem Grill für deine Burgerpatties – alles was du dafür brauchst ist ein Fleischthermometer und unsere Temperaturempfehlung:

  • Blutig (rare): ca. 43°C Kerntemperatur – das Fleisch wird bei sehr hoher Hitze kurz über der Hitzequelle scharf angegrillt, innen bleibt es roh.
  • Englisch (medium rare): ca. 50°C - außen ist das Fleisch recht weit durchgebraten, der innerste Kern jedoch roh.
  • Rosa (medium): ca- 57°C -59°C -  das Innere des Patties ist leicht glasig rosa, außerhalb davon durchgebraten.
  • Ab 65°C ist das Fleisch durchgebraten (well done) – aus geschmacklichen Gründen empfehlen wir dir diese Temperatur nur bei aufgetauten Patties oder in der Schwangerschaft.

Tipp: Nach dem Grillen zieht das Fleisch im Innern des Patties noch weiter gar, also solltest du es wenige Grad vor Erreichen der gewünschten Temperatur vom Grill nehmen.

Kein Thermometer zur Hand? Dann grille das Fleisch von beiden Seiten für 3 Minuten. Und prüfe danach die Konsistenz, indem du leicht auf das Patty drückst. Bietet es viel Widerstand ist es durchgebraten, spürst du leichten Wiederstand ist es medium und wenn es sich ganz einfach eindrücken lässt, ist es noch roh. Gegebenenfalls weitergrillen oder den Burger zusammenbauen.

 

Brötchen und Soßen dürfen nicht fehlen!

Was wäre ein Hamburger ohne die Hamburgerbrötchen, auch Buns genannt? Eine einfache Frikadelle! Deshalb solltest du Wert auf gute Brötchen legen. Die kannst du entweder selber machen oder hochwertige kaufen. Die günstigen aus dem Supermarkt gehen natürlich auch, versprühen aber nur wenig BBQ-Feeling.

Noch ist der Burger ganz schön trocken – klarer Fall – Soßen müssen her! Auf BBQ-Soße, Ketchup und Senf können und wollen wir einfach nicht verzichten. Probiere auch mal diese spannenden neuen Soßen für Burger:

 

Tipps & Tricks zum Grillen von Burger

  • Wenn du fertige Burger-Buns benutzt, kannst du sie auf dem Grill kurz anrösten.
  • Forme die Patties etwas größer als die Buns, auf dem Grill schrumpft das Hackfleisch noch ein.
  • Lust auf Cheeseburger? Lege den Käse auf die bereits gegrillte Seite des Pattys und schließe, wenn möglich, den Deckel vom Grill – so verläuft der Käse besonders herrlich.
  • Sei kreativ! Beim Grillen von Burgern kannst du dich bei den Zutaten, mit denen der Burger belegt wird, richtig austoben! Probiere doch mal, Ziegenkäse, Avocado oder gegrillte Ananas!

 

Rezepte

 

Video-Tipp

 

 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved