Obstsalat – die besten Tipps und Rezepte

Wir lieben Obstsalat - besonders im Sommer, denn da gibt es Früchte in Hülle und Fülle! Aber auch in Frühjahr, Herbst und Winter lässt sich aus den Früchten der Saison ein leckerer Obstsalat kombinieren.

Obstsalat
Obstsalat-Rezepte sind besonders leichte Desserts, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Inhalt
  1. Obstsalat – Rezepte mit und ohne Dressing
  2. Tipps für den perfekten Obstsalat
  3. Obstsalat wunderschön anrichten
  4. Obstsalat mit Quark, Joghurt oder ganz anders?
  5. Was kann ich mit den Resten vom Obstsalat machen?
  6. Ist Obstsalat gesund?

Für die ganz simple Version kannst du einfach deine Lieblingsfrüchte klein schneiden und nach Lust und Laune mit gehackten Nüssen, Schokosoße, Vanillecreme oder Joghurt verfeinern. Unser Tipp: Obstsalat ist der ideale Begleiter zu Waffeln und Crêpes! Mit unseren folgenden Rezepten, Tipps und Tricks wird der Obstsalat dann zum ganz großen Fruchtgenuss!

 

Obstsalat – Rezepte mit und ohne Dressing

Beim Schneiden tritt vor allem bei Zitrusfrüchten viel Saft aus – diesen kannst du direkt als Dressing verwenden und Früchte, die schnell dazu neigen sich braun zu verfärben, wie Äpfel und Birnen, damit marinieren. Den gleichen Zweck erfüllt ein extra zubereitetes Dressing zum Anmachen von Obstsalat. Dafür Limettensaft, Honig und gehackte Minze nach Geschmack zusammenrühren und mit den Früchten vermengen.

Als Zutaten kannst du dem Obstsalat alle Früchte beifügen. Hier sind ganz besonders gelungene Varianten:

 

Tipps für den perfekten Obstsalat

Obstsalat mischen
Beim Vermengen empfindlicher Früchte solltest du behutsam vorgehen, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
  • Die beliebtesten Früchte für Obstsalat sind Äpfel, Bananen, Birnen, Ananas, Weintrauben, Orangen, Wasser- und Honigmelone.
  • Besonders weiche Früchte wie ErdbeerenHimbeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren und Kiwis zerdrücken leicht, deshalb solltest du sie besonders vorsichtig mit dem übrigen Obst vermengen oder noch besser als Topping auf den Obstsalat geben.
  • Schneide Zitrusfrüchte wie Orangen, Mandarinen oder Ananas als erstes und fange den Saft auf. Die Säure verlangsamt die Bräunung von Früchten wie Äpfel und Birnen.
  • Schneide das Obst in mundgerechte Stücke und entferne Schalen und Kerne. Filetiere die Orangen - ohne Haut sind sie besonders lecker.
  • Für eine feine geschmackliche Note kannst du die Früchte mit Mandellikör, Rum oder Cointreau verfeinern. Achte aber auf die Dosierung: Der Eigengeschmack der Früchte sollte nicht überdeckt werden.

 

Obstsalat wunderschön anrichten

Zugegeben, den Satz "das Auge isst mit“ können wir bald nicht mehr hören, aber es steckt einfach zu viel Wahrheit in dieser Phrase! Beim Obstsalat kannst du vor allem mit dem Drumherum richtig Eindruck machen. Als Dessert im Glas ist der Fruchtsalat für Buffets eine tolle Idee! Auf einer Wassermelone zaubern wir eine Wassermelonenpizza für warme Tage und im Teigschälchen serviert wird’s eine besonders knusprige Angelegenheit. Auch eine raffinierte Idee: Obstsalat in den Farben des Regenbogens schichten oder in der ausgehöhlten Ananas anbieten.

 

Obstsalat mit Quark, Joghurt oder ganz anders?

Zum herrlich frischen Obstsalat schmecken Quark und Joghurt wunderbar. Aber auch Vanillesoße harmoniert mit dem Obst perfekt! Ebenso hebt ein einfaches Topping aus Krokant oder gehackten Nüssen, wie Walnüssen oder Haselnüssen, das einfache Dessert in eine ganz neue Liga. Probiere Obstsalat doch mal mit Vanilleeis, Erdbeereis, Parfait oder einem fruchtigen Sorbet und du wirst begeistert sein. So wird aus dem ganz einfachen Nachtisch schnell ein traumhaftes Dessert für liebe Gäste.

 

Was kann ich mit den Resten vom Obstsalat machen?

Obstsalat einfrieren
Genial! Obstsalat kannst du für Smoothies einfach einfrieren, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Leider hält sich Obstsalat, auch wenn er im Kühlschrank aufbewahrt wird, nicht sehr lange frisch. Aber wir haben eine raffinierte Idee, was du mit den Resten machen kannst. Fülle sie doch einfach in die Mulden eines Muffinblechs und friere sie so portionsweise ein. Mit diesem Trick hast du jederzeit Obst für einen kühlen Smoothie parat.

Für mehr Platz im Tiefkühlfach kannst du das gefrorene Obst nach ca. 4 Stunden aus den Mulden nehmen und zusammen in einem Gefrierbeutel lagern. Zum Entnehmen das Blech auf der Unterseite kurz mit Wasser benetzen und das portionierte Obst herausklopfen.

 

Ist Obstsalat gesund?

Ein frisch zubereiteter Obstsalat strotzt nur so vor den in den Früchten enthaltenen Vitaminen, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen, die gut für die Verdauung sind. Bei übermäßigen Verzehr kann Obst wegen der hohen Fruchtzuckermengen aber eine abführende Wirkung haben. Für gesunde Menschen ist Obstsalat im richtigen Maß und ohne extra Süßungsmittel zubereitet aber sehr gesund.

Video-Tipp

 

 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved