Hefegebäck zu Ostern - die besten Rezepte

Hefegebäck ist vor allem an Ostern unverzichtbar. Schon aus Tradition sind Rezepte für Hefezopf, Osterbrot oder Hefekranz jetzt heiß begehrt. Lass dich von unseren vielfältigen Ideen für Hefegebäck inspirieren.

Inhalt
  1. Hefegebäck zu Ostern - Rezepte für die Klassiker
  2. Niedliches Oster-Hefegebäck zum Backen mit Kindern
  3. Hefegebäck zu Ostern - Osternest backen
  4. Ostergebäck mit Trockenhefe
  5. Hefegebäck aufbewahren - wie bleibt es lange frisch?
 

Hefegebäck zu Ostern - Rezepte für die Klassiker

So wie bunte Ostereier, Schokohasen und Eierlikör gehört auch Hefegebäck zum Osterfest einfach dazu. Zum Osterfrühstück und zum Kaffee am Nachmittag schmecken die feinen Gebäckstücke gleichermaßen. Der Vorteil der Hefeteig-Klassiker wie Osterbrot oder Hefezopf liegt klar auf der Hand: Sie sind besonders luftig, saftig und der Teig lässt sich gut formen.

Diese Klassiker dürfen an Ostern nicht fehlen:

LECKER-Tipp: Damit süße Brötchen und herrlich duftendes Flechtwerk gut aufgehen, braucht es ein wenig Geduld. Wirf doch mal einen Blick in unser Hefeteig-Grundrezept. Dort erklären wir, was du bei der Zubereitung unbedingt beachten solltest! 

 

Niedliches Oster-Hefegebäck zum Backen mit Kindern

Beim Backen mit Kindern sind einfache Rezepte gefragt, die nicht nur schmecken, sondern schon bei der Zubereitung Spaß bereiten. Das Formen von niedlichen Tieren aus Hefeteig ist zu Ostern eine schöne Beschäftigung für die ganze Familie. Wie wäre es zum Beispiel mit kleinen Häschen, Küken oder einem großen gebackenen Lamm zum Frühstück?

 

Hefegebäck zu Ostern - Osternest backen

Ein besonderes Highlight für den Osterbrunch sind selbstgebackene Osternester aus Hefeteig. Die kleinen Kringel sind nicht nur unglaublich zart und fluffig, sondern dienen außerdem als essbare Eierbecher. In unserer Anleitung mit Video zeigen wir dir ganz genau, wie das süße Gebäck gelingt.

 

Ostergebäck mit Trockenhefe

Wenn wir die Wahl haben, greifen wir bei Hefegebäck zu Ostern ganz traditionell zu frischer Hefe. Die macht's, zugegebenermaßen subjektiv betrachtet, luftiger und geschmacklich runder. Keine frische Hefe im Haus? Für spontanes Backvergnügen ersetzt du 1 Würfel frische Hefe in unseren Rezepten durch 2 Päckchen Trockenhefe. Diese rührst du nicht vorher an, sondern vermischt sie mit den trockenen Zutaten, bevor die flüssigen zum Teig kommen. Folgende unserer Rezepte kommen ohnehin mit Trockenhefe aus:

 

Hefegebäck aufbewahren - wie bleibt es lange frisch?

Mit dem üppigen Osterkranz oder den vielen Hefehasen hast du es zu gut gemeint? Auch wenn frisch gebackenes Hefegebäck am besten schmeckt, kannst du die gebackenen Leckereien auch bis nach Ostern frisch halten. Entweder du frierst übriges Gebäck nach dem Abkühlen in Gefrierbeutel ein, oder verbrauchst es innerhalb von 3 Tagen. Decke dafür die Schnittkanten mit Pergamentpapier ab, damit sie nicht austrocknen, und bewahre Hefezopf und Co. in einem Brottopf oder einer großen Dose bei Raumtemperatur auf.

LECKER-Tipp: Wie frisch schmeckt aufbewahrtes oder aufgetautes Hefegebäck, wenn du die Kruste mit Wasser bestreichst und es bei 160 °C im vorgeheizten Ofen wenige Minuten lang knusprig aufbackst.

Video-Tipp

 

Mehr zum Thema Osterbäckerei

 

Kategorie & Tags
Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved