Das essen wir am Karfreitag!

Am Freitag vor Ostern stehen traditionell leichte Gerichte mit Fisch oder Vegetarisches auf dem Speiseplan. Wir haben köstliche Essen für Karfreitag zusammengestellt.

 

Essen am Karfreitag

Traditionell stehen am Karfreitag eher leichte Essen mit viel Gemüse und Fisch auf dem Tisch. Dann endet nämlich die 40-tägige Fastenzeit, in der viele Menschen mit "ungesunden" Gewohnheiten brechen. Die einen hören in dieser Zeit mit dem Rauchen auf, die anderen lassen die Finger von liebgewonnenen Süßigkeiten. In der christlichen Religion spielt der Verzicht auf Fleisch eine wichtige Rolle, gerade beim Karfreitagsessen.

 

Warum essen wir kein Fleisch am Karfreitag?

Die Tradition reicht bis ins 2. Jahrhundert zurück – und lässt sich leicht erklären: Damals konnten sich nur wenige Menschen Fleisch leisten. Die Zubereitung war daher nur besonderen Freudenfesten vorbehalten. Und dazu gehört nicht der Karfreitag. An diesem Tag gedenken die Christen der Kreuzigung Jesu. Es geht um Trauer, Buße und Abstinenz. Statt Fleisch kam somit Fisch auf den Tisch, das älteste Symbol und Erkennungszeichen für den christlichen Glauben.

 

Klassiker beim Karfreitagsessen

Neben Fisch in allen Variationen wie gebratener Kabeljau auf Gurkensalat oder Lachs zu Zitronen-Kohlrabi haben sich auch lokale Eigenheiten herausgebildet. In Westfalen gehören etwa die Struwen zum Karfreitag dazu. Die kleinen Hefepfannkuchen werden mit Rosinen gegessen und halten lange satt.

Auch beliebt am Karfreitag sind vegetarische Gerichte, von raffinierten Salaten bis einfachen Suppen. Probiere doch einmal unser Rezept für Eier in Senf-Rauke-Soße zu Kartoffelpüree, Kohlrabisüppchen mit Ziegenfrischkäse oder Spargelcrêpes mit Tomatensalsa.

Video-Tipp

 

Mehr zum Thema Ostern

 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2021 LECKER.de. All rights reserved