183 leckere "Dressing" Rezepte

Ein Salat ohne Dressing? Das wäre vorprogrammierte Langweile. Dabei ist die Welt der Dressings wunderbar bunt! Knallpinke, samtgrüne und sonnengelbe Dressings bringen Farbe auf den Teller. Und wer es klassischer mag, greift zu bekannten All-time-favourites. Hier findet jeder das passende Dressing-Rezept.

 

2 Dressing-Klassiker für jede Gelegenheit

Ob zum grünen Blattsalat, Tomatensalat, Gurkensalat oder einem herrlichen Gemüse-Mix. Die zwei klassischen Salatdressings passen fast immer, sind ganz schnell zuzubereiten und lassen sich toll mit weiteren Zutaten variieren. Die Vinaigrette ist ein einfaches Essig-Öl-Dressing, das Joghurtdressing kommt etwas cremiger daher.

 

Dressing selber machen

Bye, bye Fertigdressings! Das Selbermachen ist nämlich denkbar einfach. Öl gehört dabei unbedingt ins Dressing, damit fettlösliche Vitalstoffe aus Gemüse und Salat vom Körper aufgenommen werden können. Die Herausforderung besteht darin, dass sich Öl nicht ohne Weiteres mit wässrigen Flüssigkeiten verbindet. Damit das Fett also nicht auf der Oberfläche schwimmt, sondern mit den übrigen Zutaten zu einer Einheit wird, braucht es einen Emulgator, der beides verbindet. Gut zum Emulgieren von Salatdressings eignen sich zum Beispiel Senf, Honig und Hülsenfrüchte. Ein sorgfältiges Vermischen aller Zutaten ist obendrein wichtig.

 

Geniale Dressing-Rezepte:

 

Wann kommt das Dressing auf den Salat?

Die Faustregel lautet: je mehr Blätter im Salat, desto später das Dressing hinzugeben. Vor allem zarte Blattsalate werden schnell matschig, wenn sie zu lange im Dressing baden. Deshalb gibst du das Dressing hier besser direkt vor dem Servieren darüber. Anders ist es bei Salaten, die zu einem Großteil aus frischem Gemüse wie Paprika, Möhren oder Kohl bestehen. In diesem Fall kannst du das Dressing ruhig direkt hinzugeben und einige Studen durchziehen lassen. Dann schmeckt's sogar noch besser.

 

Noch mehr Dressings:

Copyright 2020 LECKER.de. All rights reserved