Raclette vegan zubereiten - Ideen und Tipps

Es lässt sich nicht leugnen: Raclette und Käse gehören einfach zusammen. Kann das beliebte Festtagsessen dann überhaupt vegan zubereitet werden? Wir sagen: Na klar! Mit zartschmelzendem veganen Käse, vielen bunten Zutaten und guter Gesellschaft wird das vegane Raclette garantiert ein voller Erfolg. 

Raclette vegan zubereiten - Ideen und Tipps
Kein Käse, kein Problem: Auch beim veganen Raclette wird geschlemmt, Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Inhalt
  1. Vegane Raclette-Ideen für Weihnachten und Silvester
  2. Veganer Raclette-Käse: Kaufen oder selber machen?
  3. Vegane Raclette-Zutaten
  4. Die Basics: Kartoffeln und Brot
  5. Gemüse
  6. Obst
  7. Vegane Proteinquellen
  8. Eingelegtes und Konserven
  9. Toppings
  10. Beilagen
  11. Vegane Raclette-Soßen
  12. Unsere Top 3 veganen Raclette-Pfännchen
  13. Süßer Abschluss: Veganer Raclette-Nachtisch
 

Vegane Raclette-Ideen für Weihnachten und Silvester

Wusstest du, dass Raclette ursprünglich nur aus Käse und Kartoffeln oder Brot bestand? Damals wurde ein halber Käselaib an dem offenem Feuer geschmolzen und direkt auf die Zutaten geschabt. Diese traditionelle Variante ohne Käse zuzubereiten, wäre ziemlich schwierig. Zum Glück hat sich Raclette seitdem weiterentwickelt: Mittlerweile lebt das gesellige Essen von den kleinen Pfännchen, die nach Belieben mit einer Vielfalt an Gemüse, Soßen und weiteren schmackhaften Zutaten befüllt werden. Vor allem während der Feiertage ist Raclette beliebt, denn dabei kommen garantiert alle auf ihre Kosten! 

Wir geben Tipps für die besten Käse-Alternativen sowie leckere vegane Raclette-Zutaten und präsentieren unsere Top 3 veganen Raclette-Pfännchen.

 

Veganer Raclette-Käse: Kaufen oder selber machen?

Ein zarter Schmelz auf dem üppig gefüllten Raclette-Pfännchen ist auch bei der veganen Variante ein Muss. Zum Glück gibt es mittlerweile tolle Alternativen! Ganz einfach und günstig selbst gemacht ist Hefeschmelz: Der cremige Käse-Ersatz ist wunderbar würzig und perfekt zum Überbacken. Eine weitere Möglichkeit ist eine Soße auf Cashew-Basis wie aus unserem Rezept für veganes Mac and Cheese.

Wer sich die Arbeit in der Küche sparen möchte, greift zu Käsealternativen aus dem Kühlregal. Auch dort gibt es ausgezeichnete Streu- oder Scheibenkäse, die gut schmelzen und unter dem Grill sogar schön knusprig werden. Besonders lecker finden wir die Produkte von Simply V und Bedda.

 

Vegane Raclette-Zutaten

Es gibt wirklich eine Menge vegane Leckereien, die sich toll im Raclette-Pfännchen machen. Nimm dir einen Stift und deine Einkaufsliste und notiere dir deine Lieblingszutaten!

 

Die Basics: Kartoffeln und Brot

Als sättigende Basis dürfen etwa 150 g Pellkartoffeln pro Person und etwas leckeres Brot, z.B. frisches Ciabatta oder Baguette, nicht fehlen. Ebenfalls lecker sind Gnocchi oder Nudeln. Auch Teig macht sich toll im Pfännchen, z.B. für kleine Pizza oder Flammkuchen.

 

Gemüse

In Würfel, Streifen oder dünne Scheiben geschnittenes Gemüse darf beim veganen Raclette auf keinen Fall fehlen. Die meisten Sorten können roh auf der Grillplatte angebraten werden oder direkt mit ins Pfännchen gelegt werden. Gemüsesorten mit langer Garzeit wie Kürbis sollte vorher gegart werden. Unsere Lieblinge:

 

Obst

Nicht nur für süße Nachtisch-Pfännchen, sondern auch für geniale herzhaft-süß-Kombis ist Obst beim Raclette gern gesehen. Probier doch mal:

 

Vegane Proteinquellen

Du magst es gerne deftig? Dann serviere zum Raclette auch würzige, proteinreiche Zutaten wie eingelegten Tofu oder Fleischersatz. Ob zum Braten oder direkt überbacken - das sind unsere Favoriten:

 

Eingelegtes und Konserven

Eingelegtes Gemüse hat oft eine leichte Säure, die wunderbar mit dem deftigen Geschmack der anderen Raclette-Zutaten harmoniert. Unsere Favoriten aus Glas und Dose:

 

Toppings

Für das gewisse Etwas bestreuen wir unsere Raclette-Kreationen gerne mit crunchy Extras. Neben Nüssen und Kernen eignen sich dafür auch Röstzwiebeln oder leicht gesalzene Tortilla-Chips.

 

Beilagen

Wer neben dem überbackenen Allerlei Lust auf etwas Frisches hat, kann einen leckeren Salat zum Raclette reichen. Wir empfehlen leichte, knackige Salate wie Krautsalat, bunten Konfettisalat oder einen simplen Feldsalat mit klassischer Vinaigrette.

 

Vegane Raclette-Soßen

Sie sind das heimliche Highlight des Raclettes: Dips und Soßen! Ohnehin vegan sind Hummus, GuacamoleBaba Ghanoush oder Muhamarra, ein syrischer Paprikadip. Klassiker wie Zaziki oder Mayonnaise lassen sich ganz einfach pflanzlich zubereiten.

 

Unsere Top 3 veganen Raclette-Pfännchen

Ist der Raclette-Grill endlich angeschmissen und alle Zutaten stehen auf dem Tisch, geht es ans Kombinieren! Probiere unbedingt unsere liebsten veganen Raclette-Kombis:

  • „Gemüseglück“: Kartoffeln, Brokkoli, Champignons, Paprika & veganer Käse
  • „Mexican Style“: Tortilla-Chips, Tomaten, Zwiebeln, Mais, Kidneybohnen, veganer Käse & Guacamole
  • „Süß & Salzig“: Birne, Walnüsse, Rote Zwiebeln & veganer Käse

 

Süßer Abschluss: Veganer Raclette-Nachtisch

Oh ja, Raclette kann auch süß! Für Leckermäuler sind Desserts aus dem Pfännchen der krönende Abschluss des Raclettes. Neben Obst passen auch Walnüsse, Haselnüsse oder Pistazien gut ins süße Pfännchen. Vegane Schokolade umhüllt die Nachspeise mit einem zarten Schmelz. Du kannst auch Pfannkuchenteig vorbereiten und die Mini-Crepes z.B. mit Nuss-Nougat-Creme und Banane belegen. 

*Affiliate-Link

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved