Reispfannen Rezepte

Mit frischem Gemüse, würzigem Hack oder scharfen Garnelen – Reispfannen sind herrlich vielseitig und unkompliziert. Wir präsentieren die besten Rezepte für jeden Tag!

(1/20)

Reispfannen-Rezepte mit Gemüse

Wer nach einem schmackhaften und ausgewogenen Alltags-Rezept sucht, liegt mit einer Gemüse-Reispfanne immer richtig. Während der Reis dich satt macht, versorgt dich das Gemüse mit wertvollen Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen. Hier gilt: je vielseitiger, desto gesünder! Wir schnippeln am liebsten einfach das klein, was das Gemüsefach so hergibt. Möhren, Zucchini, Aubergine, Paprika, Porree, Tomaten oder Kohl sind nur einige Beispiele. Wie wäre es mit einer der folgenden Reispfannen?

Reispfannen-Rezepte mit Hack und Hähnchen

Mit krümelig gebratenem Hack oder pikant gewürzten Hähnchenstreifen werden Reispfannen im Handumdrehen zum Lieblingsessen. Da ist auch die Familie ganz schnell am Tisch! Beide Fleischsorten haben den Vorteil, dass sie schnell gegart und easy zubereitet sind. So steht dann etwa eine Reispfanne mit Hähnchen, Aprikosen und Lauchzwiebeln in rasanten 25 Minuten auf dem Tisch. Auch folgende Rezepte gelingen ruck, zuck:

Schnelle Reispfannen mit vorgegartem Reis

Für eine Reispfanne solltest du den Reis in der Regel vorkochen, damit er wirklich gar wird. Das ist zwar nicht kompliziert, aber je nach Sorte dauert das Reis kochen 15-45 Minuten. Wer es besonders eilig hat, greift deshalb zu gegartem Reis. So kannst du zum Beispiel übrig gebliebenen Reis vom Vortag super verwerten und diesen einfach in der Pfanne kurz aufknuspern. Ist der Hunger sehr groß, greifen wir auch gerne mal auf vorgegarten Express-Reis zurück – das geht besonders schnell!

Häufige Fragen zu Reispfannen

Für Reispfannen eignet Basmati- oder Jasminreis besonders gut, da beide Sorten eine besonders lockere Konsistenz haben. So klebt der Reis nicht zusammen und lässt sich wunderbar mit anderen Zutaten wie Gemüse oder Fleisch vermengen.

Die Qual der Wahl - welche Soße du für deine Reispfanne wählst, hängt davon ab, in welche Richtung es gehen soll. Für asiatische Pfannen eignen sich zum Beispiel Klassiker wie Soja-, Teriyaki- oder süß-saure Soße. Mediterrane Pfannen bereiten wir am liebsten einfach mit Tomatenmark oder einer schnellen Tomatensoße zu. Auch Ajvar ist eine leckere und schnelle Möglichkeit.

Deiner Reispfanne fehlt das gewisse Etwas? Experimentiere ruhig mit unterschiedlichen Gewürzen! Italienische Reispfannen würzen wir gerne mit getrockneten Kräutern und Paprikapulver, für orientalische Aromen empfehlen wir Kreuzkümmel, Koriander oder Currypulver. Letzteres passt auch in asiatische Reispfannen - diese würzen wir aber auch gerne nur mit frischem Knoblauch, Ingwer und Sojasoße.

In deiner Reispfanne ist erlaubt, was schmeckt! Klassiker wie Paprika, Zucchini, Möhren und Erbsen passen hervorragend zu Reis, aber auch Brokkoli, Champignons oder Spinat können für Abwechslung sorgen.

Wie viel Reis du verwendest, hängt von deinem Rezept und deinem Appetit ab. Wird viel Gemüse verwendet, brauchst du weniger Reis, spielt das Getreide die Hauptrolle darf es auch etwas mehr sein. Als Faustregel gilt: Pro Person rechnet man etwa 60-80 g Reis.

Mehr Reispfannen-Rezepte zum Stöbern: