Indisches Essen - Gerichte von Curry bis Samosa

Currys, gefüllte Teigtaschen und gebackenes Gemüse - indisches Essen zeichnet sich durch allerlei Köstlichkeiten aus. Im riesigen Land des Yoga und der heiligen Kühe sind eine Vielzahl an Gewürzen und häufig vegetarische Kost typisch.

 

Indisches Essen - entdecke die unendliche Aromenvielfalt

Indische Rezepte für Curry vereinen Gemüse, Kokosmilch und indische Gewürze in einem Topf, gefüllte Teigtaschen - sogenannte Samosas - schmecken toll mit Chutney. Ganz wichtig beim indischen Essen ist die wenig sparsame Verwendung von Kräutern und Gewürzen wie Kreuzkümmel, Kardamom, KurkumaKorianderZimt, Minze und Chili. Traditionell wird übrigens ohne Besteck, sonder mit der rechten Hand gegessen.

 

Indisches Essen - diese 5 Klassiker solltest du kennen!

In der indischen Küche wird auf Rindfleisch verzichtet, da die Kuh im Hinduismus als heilig gilt. In den muslimisch geprägten Landesteilen ist hingegen Schweinefleisch verpönt. Im Allgemeinen spielt Fleisch in Indien eine untergeordnete Rolle. Der Eiweißbedarf wird stattdessen mit Milchprodukten und Hülsenfrüchten wie rote Linsen und Kichererbsen ausreichend gedeckt.

Die indische Küche ist geprägt von vielen verschiedenen Regionalküchen, die sich zum Teil stark unterscheiden. Diese 5 Klassiker für indisches Essen solltest du aber kennen.

1. Dal

Übersetzt bedeutet Dal einfach Linsen. Hierbei handelt es sich jedoch meist um ein Curry auf Linsenbasis, welches unter anderem mit Kreuzkümmel gewürzt wird. Häufig ist es Bestandteil eines indischen Thali. Das sind eine kleine Ansammlung von verschieden gefüllten Schalen mit Currys und Chutneys, die in indischen Restaurants zum Mittagessen gereicht werden. Linsendal steht in Indien genauso auf dem Speiseplan wie Reis oder Brot. Dazu schmecken auch Papadam, knusprige Linsenfladen oder das typische Hefegebäck Naan.

2. Samosas

Indisches Essen gibt es auch als Streetfood! Die frittierten Teigtaschen schmecken einfach köstlich und sind dabei ganz unterschiedlich gefüllt. Typisch ist eine vegetarische Füllung mit Gemüsecurry, Kartoffeln oder Hackfleisch. Die knuspigen Dreiecke werden nach dem Frittieren am besten warm mit Chutney verputzt.

Hier geht's zum tollen Rezept für Samosas >

 

3. Tandoori Chicken

Wenn in Indien Fleisch zubereitet wird, dann bevorzugt vorher eingelegt in einer Marinade. Beim Tandoori Chicken sorgt der darin enthaltende Joghurt für butterzarten Fleischgenuss. Traditionell wird das Fleisch im Lehmofen, dem Tandoor, gegart, indem auch das Fladenbrot Naan gebacken wird. Wie du das leckere indische Essen auch zu Hause kochen kannst, erfährst du hier:

4. Palak Paneer

Beim Spinatcurry Palak (Spinat) Paneer (Käse) kommen Vegetarier voll auf ihre Kosten. Zudem sind diese Currys meist mild, nicht zu scharf und daher perfekt für Einsteiger der indischen Küche. Paneer ist ein indischer Frischkäse den man ganz einfach selber machen kann. In unserem Rezept siehst du, dass man dafür nichts weiter braucht, als Milch, Salz und Zitronensaft.

Hier geht's zum Rezept für Palak Paneer >

5. Chicken Masala

Neben den unzähligen Curry-Gewürzmischungen ist Garam Masala ein echter Gewürzklassiker, der auch dem Chicken Masala den typischen Geschmack verleiht. In vielen indischen Restaurants in Deutschland gilt Chicken Masala als ein Kassenschlager, wobei das Rezept eigentlich aus Großbrittanien stammt. Egal, die Kombination aus exotisch-süßlichen Komponenten mit den indischen Gewürzen möchten auch wir nicht mehr missen. 


Noch mehr himmlische Rezepte für Currys:

Für einige Rezepte benötigst du Mango. So schneidest du die Frucht richtig:

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved