Rosenkohl-Gerichte - Ideen mit Wintergemüse

Leckere Rezepte-Vielfalt: Unsere Rosenkohl-Gerichte schmecken klassisch mit Hack, Kartoffeln und cremiger Soße oder raffiniert in der Pho und leichten Pasta-Gerichten.

 

Wie bereitet man Rosenkohl am besten zu?

So vielfältig wie unsere Rosenkohl-Gerichte sind die Zubereitungsarten für das gesunde Wintergemüse. Die einfachste Möglichkeit ist es, Rosenkohl zu kochen. Dafür zunächst die äußeren Blätter entfernen. Dann den Strunk gerade schneiden und kreuzweise einschneiden. In Salzwasser müssen die Röschen dann 15-20 Minuten kochen.

Für geschmackliche Abwechslung kannst du Rosenkohl wunderbar im Ofen zubereiten. Um die Garzeit zu verringern, die Röschen vor dem Backen halbieren. Das gleiche gilt für das Garen von Rosenkohl in der Pfanne.

 

Rosenkohl-Gerichte – leckere Vielfalt

Rosenkohl ist in der kalten Jahreszeit vor allem eine beliebt Beilage zu vielen Fleischgerichten. Wer es deftig mag, sollte das Wintergemüse als Auflauf mit Hackfleisch und Kartoffelpüree probieren oder einen bunten Eintopf daraus kochen. Aus der Pfanne schmecken Rosenkohl-Gerichte mit Gnocchi, Schupfnudeln oder Spätzle.

Aber Rosenkohl kann auch leicht und raffiniert. Vom Blech mit Granatapfel, in feine Streifen geschnitten auf der Pho oder zu Ofenfisch als Schmorgemüse. Außerdem lohnt es sich, herzhafte Backrezepte wie unseren Rosenkohl-Flammkuchen oder die üppige Wintergemüse-Pie zu probieren.

Immer auf dem Laufenden sein:
Abonniere hier den kostenlosen Newsletter von LECKER.de >>

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf www.LECKER.de gefallen. Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch! Copyright 2019 LECKER.de. All rights reserved