close
Schön, dass du auf unserer Seite bist! Wir wollen dir auch weiterhin beste Unterhaltung und tollen Service bieten.
Danke, dass du uns dabei unterstützt. Dafür musst du nur für www.lecker.de deinen Ad-Blocker deaktivieren.
Geht auch ganz einfach:

Aufläufe - Rezepte für köstliche Ofenhits

Aufläufe schmecken uns immer! Sobald der Käse im Ofen köstlich schmilzt und unsere Lieblingszutaten bedeckt, beginnt die Zeit zum Wohlfühlen und Genießen. In unserer Rezeptsammlung findest du jede Menge Ofenhits, die richtig warm ums Herz machen - mit Fleisch, Fisch, vegetarisch, vegan oder süß.

Inhalt
  1. Die 10 besten Aufläufe auf LECKER.de
  2. Welche Aufläufe gibt es?
  3. Welcher Käse ist am besten für Aufläufe?
  4. Welche Soße ist ideal für Aufläufe?
  5. Welche Aufläufe kann man gut vorbereiten?
  6. Wie wärme ich Aufläufe am besten auf?
 

Die 10 besten Aufläufe auf LECKER.de

 

Welche Aufläufe gibt es?

Aufläufe gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Zu unseren beliebtesten Ideen zählen Low Carb-Auflauf, Hackfleisch-Auflauf sowie Mamas Nudel-Auflauf. Aber auch bunter Gemüse-Auflauf wird immer wieder gern und je nach Saison gekocht, darunter Kartoffel-Auflauf, Zucchini-Auflauf, Brokkoli-Auflauf, Blumenkohl- und Rosenkohl-Auflauf sowie Kürbis-Auflauf. Wer auf reichlich buntes Gemüse oder rein pflanzlichen Ofen-Genuss setzt, ist bei unseren Rezepten für vegetarische Aufläufe und unseren Top 5-Rezepten für vegane Aufläufe genau richtig!

Süßer Auflauf, insbesondere Grießauflauf, ist für alle Naschkatzen das ganze Jahr über ein leckeres Highlight.

 

Welcher Käse ist am besten für Aufläufe?

Je nach Geschmack kannst du milde, kräftig-würzige oder eine Mischung aus diesen Käsesorten zum Überbacken von Aufläufen verwenden. Entscheidend ist der Fettgehalt von mindestens 30%, damit der Käse gut schmilzt und die Hauptzutaten beim Backen mit einer goldbraunen Kruste überdeckt. Parmesan oder Cheddar passen hervorragend zu Nudeln, Bergkäse, Gouda, Emmentaler und Raclettekäse sind Klassiker zu Gemüse. Zarter Mozzarella schmeckt super zu Hackfleisch und Tomaten und schön mediterran wird es mit Feta – dieser zerläuft allerdings nicht so gut, sorgt aber für feine Würze obendrauf. Kräftiger Gorgonzola passt besonders gut zu Spinat oder Brokkoli. Wer Camembert verarbeiten möchte, sollte seine Rinde vorher entfernen, da diese beim Backen bitter werden kann.

Zu den Käsesorten im Überblick >>

Extra-Tipp: Eine dünne Extraschicht mit Semmelbröseln verleiht Aufläufen eine noch krossere Oberfläche. Wer veganen Auflauf zubereiten möchte, kann die Brösel zusammen mit veganer Butter als Käseersatz verwenden oder auf Hefeschmelz oder veganen Käse zurückgreifen. 

 

Welche Soße ist ideal für Aufläufe?

Bevor die köstliche Käseschicht obendrauf kommt, vereinen wir Gemüse, Nudeln, Reis & Co. gerne noch mit cremiger Eiersahne oder einer leckeren Soße, die alle Zutaten miteinander vereint und für noch mehr Geschmack sorgt. Ob Omas gute alte Béchamel, würzige Käsesoße, klassische Bolognese oder fruchtige Tomatensoße – mit diesen Klassikern gelingen Aufläufe noch unwiderstehlicher!

 

Welche Aufläufe kann man gut vorbereiten?

Im Grunde genommen kannst du jeden Auflauf gut vorbereiten, denn das Überbacken muss nicht direkt nach dem Befüllen der Auflaufform passieren. So kannst du die zubereiteten Zutaten in die Form füllen, abdecken und erstmal kaltstellen. Kurz vor dem Servieren bestreust du diese dann mit Käse und backst den Auflauf fertig. Für unseren Über-Nacht-Auflauf schlummern die Nudeln 12 Stunden in Sahnesoße, bevor sie am nächsten Tag goldbraun überbacken werden. Unseren cremigen Hähnchenauflauf für 7 Personen kannst du ebenfalls problemlos vorbereiten und kurz bevor die Gäste kommen mit Bröseln und Käse überbacken. Köstlich!

 

Wie wärme ich Aufläufe am besten auf?

Reste vom Auflauf lassen sich ganz einfach in der Mikrowelle oder im Backofen aufwärmen. Für kleine Portionsmengen ist das Aufwärmen in der Mikrowelle ideal. Bliebt nach dem Essen noch eine größere Menge übrig, kannst du diese direkt in der Auflaufform lassen, um sie später im Backofen aufzubacken. Dafür den Auflauf am besten mit etwas Wasser besprenkeln und mit Alufolie bedeckt oder einem passenden Deckel bei 160 °C ca. 20 Minuten aufbacken. Für eine schöne Kruste, Folie oder Deckel abnehmen und ca. 5 Minuten vor Ende mit Oberhitze oder der Grillstufe finalisieren.

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Copyright 2022 LECKER.de. All rights reserved